Mit wichtigen Anliegen und viel Vorfreude geht es zur Bundesversammlung

Am 13. Februar wählt die Bundesversammlung einen neuen Bundespräsidenten. Die SPD-Fraktion im Landtag NRW ist mit 54 Delegierten dabei. Mit einigen haben wir uns schon mal zum Live-Talk getroffen.

von SPD-Fraktion, .
9. Februar 2022,

Thomas Kutschaty sitzt zwischen Shary Reeves und Carola Holzner, bekannt als Doc Caro, im TV-Studio in Düsseldorf. Ist der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW in eine Folge „Wissen macht Ah!“ geraten? Oder geht es um die Entwicklungen der Corona-Lage? Nein! Shary Reeves, Carola Holzner und einige andere Persönlichkeiten werden die Delegation der SPD-Fraktion am Wochenende nach Berlin begleiten. Dort wählt die Bundesversammlung den Bundespräsidenten. Und unser Team unterstützt freilich Frank-Walter Steinmeier auf dem Weg zur zweiten Amtszeit.

Im Talk mit einigen unserer Delegierten hat Thomas Kutschaty schon auf den kommenden Sonntag geschaut. Höhepunkte eines Abends mit ernsten bis heiteren Momenten:

  • Moderatorin, Schauspielerin und Journalistin Shary Reeves hat mit dem Bundespräsidenten schon manches erlebt. Sie hat Reisen nach Kenia und in den Südsudan begleitet. „Ich halte ihn für einen sehr guten Präsidenten“, sagt sie. Er finde die richtigen Worte und bringe Ruhe ins Land. Daher unterstütze sie ihn gerne.
  • Patrick Schöneborn war Helfer während der Hochwasser-Katastrophe im Juli. Seine Familie haben die Wassermassen auch selbst hart getroffen. „Einen schönen Sommer im Garten werden wir in diesem Jahr noch nicht haben“, sagt er. Zu lange wird der Wiederaufbau noch dauern. Auch bei der Bundesversammlung will er seinen Appell setzen: Schnellere Hilfen. Und mehr Präsenz von Amtsträgern in der Region – auch Monate nach der Flut.
  • Notfallmedizinerin Carola Holzner ist eine der Stimmen in der Corona-Krise geworden. Auf der Bundesversammlung darf es mit dem und der einen oder anderen erstmal ein Selfie sein. „Mal sehen, wer mir vor die Flinte kommt“, sagt sie. Neben dem Foto gibt es dann noch ein richtig wichtiges Anliegen: Sie möchte in Berlin ihre Petition für Wiederbelebung als verpflichtendes Thema in der Schule voranbringen.
  • Für Kabarettist Hennes Bender wird die Fahrt nach Berlin auch eine Recherchereise. „Da kann ich auch ein bisschen Material für mich sammeln“, sagt er. Na denn, wenn er das wählen nicht vergisst… In jedem Fall wolle er sich in den Gesprächen auch für die Kulturbranche stark machen, die während der Pandemie besonders leidet.
  • Johanna Börgermann hat derzeit eine Menge zu tun. Die Schülerin setzt sich mit ihrer Petition „Wir werden laut“ für eine bessere Bildungspolitik und die Mitbestimmung junger Menschen bei den Corona-Maßnahmen an den Schulen ein. Zum Glück bleibt ein wenig Zeit, den Bundespräsidenten mitzuwählen. Natürlich mit wichtiger Botschaft im Gepäck – nämlich der Forderung nach „chancengerechter und sicherer Schule.“ Börgermann sagt: „Als junge Generation zeigen wir, dass wir mitbestimmen können.“
  • Für Wilsberg-Schauspieler Leonard Lansink ist es schon die zweite Bundesversammlung. Er freue sich, auf das was kommt – natürlich mit dem Wehmutstropfen Corona. „Man wird wohl nicht so viel Gelegenheit für Begegnungen haben“, sagt er.
  • Angela Steinhauer ist Betriebsratsvorsitzende des Kreis-Krankenhaus in Mechernich. In Berlin sieht sie sich auch als Vertreterin der Pflege. „Die Pflege braucht vernünftige Arbeitsbedingungen“, sagt Steinhauer. Dazu gehöre zum Beispiel mehr Zeit für die medizinische Arbeit.
  • Für Schauspieler, Choreograf, Tänzer und Model Eugene Boateng ist der kommende Sonntag ein besonderer Tag in einer außergewöhnlichen Biografie. Aufgewachsen ist er in einer Zwei-Zimmer-Wohnung in Düsseldorf. „Es ist surreal, was seitdem bis hier hin passiert ist“, sagt er. Am liebsten wolle er andere Menschen inspirieren und motivieren. „Am liebsten will ich die ganze Welt positiv beeinflussen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können.