16. Januar 2022

Landesregierung muss Sicherheit muslimischer Friedhöfe sicherstellen

In Iserlohn wurden in der Neujahrsnacht 30 Grabstellen auf dem muslimischen Friedhof geschändet. Die Täter haben dabei Grabsteine mit arabischer Schrift oder türkischen Insignien umgeworfen und zertrümmert sowie Grabfelder verwüstet. Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat dazu einen Bericht im Integrationsausschuss angefordert. Hierzu erklärt Ibrahim Yetim, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Nach den abartigen Taten in Iserlohn wollen wir wissen, was die Landesregierung für die Sicherheit muslimischer Friedhöfe tut. Dabei geht es auch darum, was die Landesregierung gegen Diskriminierung im Alltag unternimmt, die vor Grabschändung keinen Halt macht und Angehörige weiter demütigt.

Am vergangenen Samstag haben wir uns vor Ort ein Bild von dem Ausmaß der Zerstörungen gemacht und sind erschüttert über die Brutalität und Rücksichtslosigkeit der Verwüstung. Die Schändung der Gräber in Iserlohn hat die Wundern der Angehörigen nach ihren schweren Verlusten wieder aufgerissen und ist an Niedertracht nicht zu überbieten.

Wir beschäftigen uns oft mit der Frage, wann Integration abgeschlossen ist. Eine Antwort darauf ist gar nicht so einfach. In Iserlohn und überall anders in NRW entscheiden sich Menschen mit Migrationshintergrund dafür, sich hier begraben zu lassen. Das ist ein eindeutiger Beweis ihres Zugehörigkeitsgefühls zu ihren Städten, dem Land Nordrhein-Westfalen und der Bundesrepublik Deutschland. Wer Integration als einen alles umfassenden Prozess verstehen will, muss auch dafür sorgen, dass Eingewanderte in Frieden ihre letzte Ruhe auf unseren Friedhöfen finden. Wer diesen Frieden stört, will nicht Teil unserer Gesellschaft sein. Die betroffenen Opfer sind aber Teil unserer Gesellschaft.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Ungebremst in die Bildungskatastrophe: Über 10.000 unbesetzte Stellen an den NRW-Schulen

Auf Antrag der SPD-Fraktion berichtet die NRW-Landesregierung in der heutigen…
Mehr erfahren >

Hinweis auf Terroranschlag war Sicherheitsbehörden in NRW schon im Dezember bekannt – neue Erkenntnisse werfen schlechtes Licht auf Innenminister Reul

Nach Enthüllungen der FUNKE Mediengruppe waren die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden viel…
Mehr erfahren >

Turnhallen für Geflüchtete – Landesregierung steckt Kopf in den Sand

Die SPD-Landtagsabgeordneten Tülay Durdu, Lisa-Kristin Kapteinat und Justus Moor hat…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen