12. Mai 2022

Geplanter Angriff auf zwei Schulen in Essen-Borbeck schockiert mich zutiefst

Zum verhinderten Anschlag auf zwei Schulen in Essen-Borbeck erklärt Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Die Berichte über einen geplanten Angriff auf zwei Schulen bei uns in Essen-Borbeck schockieren mich zutiefst. Es ist wohl hoher Zivilcourage und dem beherzten Eingreifen der Polizei zu verdanken, dass Lehrerinnen, Lehrern, Schülerinnen und Schülern nichts passiert ist. Aus vollem Herzen: Danke!

Die genauen Umstände der geplanten Tat werden die Behörden aufklären. In jedem Fall muss unsere Gesellschaft Rechtsextremismus gegenüber wachsam sein. Wir dürfen nie müde werden, uns gegen rechtsextremistisches Gedankengut zu stellen und rechtsextreme Gewalt zu verhindern. Deshalb haben wir für NRW schon 2020 einen Masterplan gegen Rechtsextremismus erarbeitet und vorgelegt.

Wie wichtig der Kampf gegen Rechts ist, zeigen auch die vorgestern von Bundesinnenministerin Nancy Faeser vorgestellten Zahlen: 41 Prozent aller Opfer von politischen Gewalttaten wurden im Jahr 2021 von Rechtsextremisten attackiert. Das zeigt: Der Einsatz gegen Rechts bleibt die größte Aufgabe der Innenpolitik. Wir werden diese Herausforderung bewältigen. Unsere Demokratie ist wehrhaft – mit gut ausgestatteten Sicherheitsbehörden, einer unnachgiebigen Strafverfolgung und einer aktiven Zivilgesellschaft.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Tödlicher Polizeieinsatz in Dortmund schockiert immer mehr

Zu den heute bekanntgewordenen Maßnahmen gegen die am Polizeieinsatz vom…
Mehr erfahren >

Respekt muss wieder ein Leitbild für Politik und Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen werden

Der heutige Sonntag ist der Tag des Respekts. Abgeordnete der…
Mehr erfahren >

Wir trauern um Fritz Pleitgen – Nordrhein-Westfalen verliert eine große Stimme des Westens

Zum Tod des ehemaligen WDR-Intendanten Fritz Pleitgen erklärt Thomas Kutschaty,…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen