Zukunftskonferenz Gute Arbeit von morgen

8. Juni 2021 - 18.30 Uhr - 20.30 Uhr

Ablauf

18.30 Uhr - Begrüßung und Einführung - Thomas Kutschaty MdL, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW

18.45 Uhr – Keynote von Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

19.15 Uhr – Impulse aus der Praxis mit Kevin Förster, Betriebsrat flaschenpost, Matthias Klaucke, Prokurist bei M. Busch GmbH & Co. KG und Ole Nymoen, Podcaster „Wohlstand für alle“

19.45 Uhr – Podiumsdiskussion mit Reiner Hoffmann, Vorsitzender DGB, Marcel Obermeier, Jugendsekretär NGG NRW, Daniela Jansen, Projektleitung beim IG-Metall-Vorstand in NRW und Carsten Taudt, Bereichsleiter IHK NRW

20.30 Uhr - Ende der Veranstaltung

 

Vollbeschäftigung bei hohen Löhnen, mehr Lebensqualität und weniger Ungleichheit – und zwar bis 2030!

Das ist möglich!

Indem wir gemeinsam Antworten finden:

Wie erholen sich Beschäftigte und deren Betriebe schnellstmöglich von Corona?

Wie machen wir Schluss mit Lohn- und Sozialdumping?

Wie werden wir Vorreiter*Innen in Digitalisierung und umweltverträglicher Industrie?

Zukunfte mit uns!

Erste Online-Zukunftskonferenz der SPD-Fraktion im Landtag NRW zur guten Arbeit von morgen

Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an der ersten Online-Zukunftskonferenz der SPD-Fraktion im Landtag NRW zum Thema „Die Gute Arbeit von morgen“ teilgenommen, um den Expertinnen und Experten aus Gewerkschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zu folgen.

„Wir brauchen einen sozialen Neustart, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen“ – mit diesen Worten eröffnet der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Kutschaty die erste Online-Zukunftskonferenz. „Es geht um nicht weniger als die Gute Arbeit von morgen für Nordrhein-Westfalen“, betonte anschließend Bundesumweltministerin Svenja Schulze in ihren Keynotes. Die Sozialdemokraten im Landtag NRW haben Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen eingeladen, um über Erfahrungen und Ideen aus ihrer praktischen Arbeitswelt zu sprechen. Schulze wies in ihrem Vortrag darauf hin, dass die Transformation der Arbeitswelt – bedingt durch Digitalisierung, Klimawandel und demografischen Wandel – fair gestaltet und die Lasten gerecht aufgeteilt werden müssen. Sie fordert von allen politischen Kräften eine pragmatische und auch wirksame Handhabung. Das unterstrich auch Thomas Kutschaty: „Wir müssen uns jetzt mit der Zeit nach der Pandemie beschäftigen. Dieses Jahrzehnt wird entscheiden, wie es mit uns, unserer Arbeitswelt und unserer Wirtschaft weitergeht.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ole Nymoen, erfolgreicher Podcaster und Buchautor, hat sich in einem kurzen Statement gegen das bedingungslose Grundeinkommen ausgesprochen. Gleichzeitig betonte er in seinem Beitrag, dass die Arbeitsbedingungen an neue Zeiten angepasst werden müssen.

Kevin Förster, Betriebsratsvorsitzender der „flaschenpost Düsseldorf GmbH“, beschreibt eindrucksvoll, wie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auch heute noch für ihre Rechte im Unternehmen kämpfen müssen. Vor allem sachgrundlose Befristungen auf sechs Monate machen beispielsweise die Mitarbeit in einem Betriebsrat unmöglich. „Hier hat Hubertus Heil als Bundesarbeitsminister geliefert. Der Gesetzentwurf zur Bekämpfung der sachgrundlosen Befristung liegt aber im Kanzleramt, die Union blockiert das“, betont DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann in der Podiumsdiskussion. Hoffmann betont hier ebenso wie Carsten Taudt von der Industrie- und Handelskammer in Nord Westfalen, wie wichtig der SPD-Leitantrag zur Guten Arbeit von morgen sei. Auch Daniela Jansen von der IG Metall und Marcel Obermeier von der Gewerkschaft NGG bekräftigen ihre Unterstützung für den SPD-Antrag. „Wer die Lebenssituation von Menschen verbessern will, der muss sich dafür einsetzen, dass Menschen mit einer 40-Stunden-Woche von ihrem Job auch gut leben können“, erklärt Thomas Kutschaty.

Detaillierter Ablauf

18.30 Uhr - Begrüßung und Einführung

Begrüßung durch Thomas Kutschaty, Vorsitzender der SPD-Fraktion

„Die Corona-Krise muss ein Wendepunkt für unsere Wirtschaft und unseren Arbeitsmarkt sein. Die Pandemie hat wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Entwicklungen beschleunigt, die bereits vor der Corona-Krise angelegt waren. Wir merken heute, dass der notwendige ökonomische und ökologische Wandel nichts an seiner Dringlichkeit verloren hat. Gleichzeitig hat die Pandemie die Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt massiv verstärkt. In Nordrhein-Westfalen haben wir es deshalb mit drei großen Herausforderungen zu tun: die unmittelbaren Folgen der Corona-Pandemie auf Konjunktur und Arbeitsmarkt, die schon länger bestehenden Missstände auf dem Arbeitsmarkt und beim Arbeitsschutz sowie die Digitalisierung und Dekarbonisierung von Handel und Industrie. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, brauchen wir einen sozialen Neustart, den wir gemeinsam gestalten müssen.“

Antrag Gute Arbeit von morgen

18.45 Uhr Keynote

Svenja Schulze ist seit März 2018 Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Zuvor war sie von 1997 bis 2000 und von 2004 bis 2018 Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtags. Von 2010 bis 2017 war Svenja Schulze außerdem Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung in Nordrhein-Westfalen. Zu ihren Errungenschaften als Landesministerin gehört die Abschaffung der Studiengebühren in NRW. Von 2017 bis zu ihrer Berufung als Bundesministerin war Svenja Schulze außerdem Generalsekretärin der SPD Nordrhein-Westfalen.

19.15 Uhr Impulse aus der Praxis

Kevin Förster ist Betriebsratsvorsitzender bei flaschenpost Düsseldorf GmbH. Er setzt sich trotz widriger Umstände mit viel Engagement und Nachdruck für stärkere Mitbestimmungsrechte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in seinem Betrieb ein. Unter anderem weißt er immer wieder auf die problematische Anwendung des Teilzeitbefristungsgesetzes hin, die es jedem lokalen Ableger von Flaschenpost ermöglicht, als individuelles Start-Up für vier Jahre sachgrundlose Kettenbefristungen durchzuführen.

Matthias Klaucke ist Prokurist bei der M. Busch GmbH & Co. KG. Als energieintensives Industrieunternehmen spielen sowohl der Strukturwandel, als auch die anstehenden und notwendigen wirtschaftlichen und umweltpolitischen Transformationen eine zentrale Rolle für die M.Busch GmbH. Gleichzeitig sind genau solche Unternehmen wichtige Partner auf dem Weg zur guten Arbeit von morgen.

Ole Nymoen ist Influencer und betreibt gemeinsam mit Wolfgang M. Schmitt den Wirtschaftspodcast „Wohlstand für alle“. Parallel studiert er Soziologie und Wirtschaftswissenschaften in Jena. Im März 2021 erschien mit „Influencer – Die Ideologie der Werbekörper“das erste Buch von Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt bei Suhrkamp.

19.45 Uhr Podiumsdiskussion

Reiner Hoffmann ist seit 2014 Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Von 1994 bis Mai 2003 war er Direktor des Europäischen Gewerkschaftsinstitutes (EGB) und ab 2009 Leiter des Landesbezirks Nordrhein der IG BCE. 2017 gab der gemeinsam mit Kerstin Jürgens und Christina Hoffmann den band „Arbeit transformieren! Denkanstöße der Kommission ‚Arbeit der Zukunft‘“ heraus.

Marcel Obermeier ist Jugendsekretär der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten im Bezirk Nordrhein-Westfalen. Als Jungsekretär vertritt er vor allem die Interessen der jungen Beschäftigten und Azubis gegenüber den Arbeitgeber*Innen  und der Politik. Darüber hinaus ist Marcel Obermeier etwa für konkrete Fragen rund um die Ausbildung zuständig.

Daniela Jansen ist Projektleiterin für die Wasserstoffstrategie der Vorstandes der Industriegewerkschaft-Metall in NRW. Darüber hinaus ist sie für die thyssenkrupp Gruppe Beauftragte für Unternehmensgremien und die Vernetzung der gewerkschaftlichen Akteure. Von 2012 bis 2017 war sie Mitglied des Landtags in Nordrhein-Westfalen. In dieser zeit engagierte sie sich u.a. in den Bereichen Sozial-, sowie Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Carsten Taudt ist Leiter des Geschäftsbereichs Bildung bei der Industrie- und Handelskammer in Nordrhein-Westfalen. Als Selbstverwaltungsorganisation der Wirtschaft ist sie IHK ein weiterer Zentraler Partner bei der erfolgreichen Bewältigung des sozio-ökologischen Wandels in NRW.

20.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Diese Seite teilen

Teilen