Glossar Flüchtlinge

Sichere Drittstaaten

"Sichere Drittstaaten" sind nach § 26a Asylverfahrensgesetz (AsylVfG) und den verfassungsrechtlichen Vorgaben die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie weitere europäische Staaten, in denen die Einhaltung der Genfer Flüchtlingskonvention und der Europäischen Menschenrechtskonvention sichergestellt ist und die im AsylVfG ausdrücklich als sichere Drittstaaten benannt sind. Dies sind Norwegen und die Schweiz, so dass alle Nachbarstaaten Deutschlands sichere Drittstaaten sind. Der Grundgedanke der Drittstaatenregelung besteht darin, dass ein Ausländer, der bereits in einem Drittstaat vor Verfolgung in seinem Herkunftsstaatgeschützt war, in Deutschland nicht (erneut) Asyl beantragen können soll.