Thema Ehrenamt

Die wichtigsten Dinge lassen sich nicht kaufen: Liebe. Gesundheit. Familie. Freundschaft. Und: das Ehrenamt.

Soziales Engagement gibt Ausgleich, Sinn und Halt, oftmals deshalb, weil man sich im Ehrenamt für Ziele einsetzt, die einem wichtig sind. Ehrenamtliches Engagement stärkt das Gemeinschaftsgefühl, allein deshalb, weil man mit anderen Menschen zusammenkommt und gemeinsam aktiv ist. Helfen macht oft einfach Freude – auch wenn es manchmal zu Konflikten oder Enttäuschungen kommt. Das Ehrenamt stärkt die eigenen sozialen Kompetenzen.

Unsere zentralen Forderungen im Überblick:

  • Um die Rahmenbedingungen für die Ausübung eines Ehrenamtes zu verbessern, wollen wir unter anderem verlässliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, Beratung und Qualifizierung.
  • Die Freiwilligenagenturen müssen gestärkt und ausgebaut werden, um flächendeckend im Land zu einer guten Entwicklung des Engagements beitragen.
  • Die SPD-Fraktion im Landtag NRW setzt sich für Steuererleichterungen für Menschen ein, die ein Ehrenamt ausüben.

Eine Frage der Ehre

Durch ihr Engagement tragen Menschen dazu bei, dass soziale Netze vor Ort, die für ein menschliches Miteinander unerlässlich sind, entstehen. Ob in der unmittelbaren Nachbarschaft, ob im Verein, dem Stadtteil, in vielfältigen Initiativen wie zum Beispiel dem Natur-, Umwelt- oder Tierschutz oder in den Rettungsdiensten: Das Ehrenamt hat viele Namen und viele Gesichter.

Das Ehrenamt reicht von der aktiven Integrationshilfe für Geflüchtete bis zur Alltagsbegleitung und -betreuung älterer Menschen. Bei diesen Tätigkeiten sind oft schon kleine Hilfen und Gesten genug, mit denen man Menschen so viel geben oder auch zurückgeben kann. Der Möglichkeit zu helfen und sich ehrenamtlich zu engagieren, sind keine Grenzen gesetzt: Egal ob beim Schützenfest, beim Karneval oder Engagement im Sport. Ehrenamtler*innen leisten Hilfe zur Selbsthilfe, lindern Leiden in der Gemeinschaft und sind Lebensretter vor Ort in Freiwilligendiensten wie die Feuerwehr, technisches Hilfswerk oder Sanitäterinnen und Sanitäter.

Für uns steht fest: Das Ehrenamt hat einen festen Platz in NRW und ist nicht mehr weg zu denken.

Bürgerschaftliches Engagement trägt zum sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft bei. Wir fördern das Ehrenamt, weil Veränderungen nur durch Taten folgen. Und wenn diese ehrenamtlich und im Sinne der Mitbürgerinnen und Mitbürger geschehen, dann erst recht. Die Demokratie lebt davon, dass Menschen unter einander solidarisch agieren, Verantwortung füreinander übernehmen und einen gemeinsamen Zusammenhalt schaffen. Menschen, die ihre Zeit dafür aufwenden, verdienen mehr als nur anerkennende Worte. Für diese Menschen müssen bessere Voraussetzungen geschaffen werden und in ihrem Engagement gefördert werden.

Ehrenamtler*innen sind häufig die unsichtbaren Helden, die unseren Alltag besser machen und meistens agieren, ohne das wir es bemerken. Um dieses Engagement besser wertzuschätzen und an die Öffentlichkeit zu tragen, haben wir in der rot-grünen Landesregierung bis 2017 einiges erreicht: Um vorbildliche Projekte bekannt zu machen und zu würdigen, zeichnet das Land
jährlich den Engagementpreis NRW aus. Damit ehrenamtliches Engagement anerkannt wird, hat NRW zusammen mit den Kommunen die Verbreitung der Ehrenamtskarte konsequent vorangetrieben. Wer sich für das Gemeinwohl engagiert, kann mit ihr die Angebote öffentlicher, gemeinnütziger sowie privater Einrichtungen und Unternehmen vergünstigt nutzen.

Außerdem sollen Aktive ihren freiwilligen Einsatz und ihre Erfahrungen aus dem Freiwilligendienst auch für ihren beruflichen Werdegang nutzen können. Deshalb gibt es den Engagementnachweis, der im Ehrenamt erworbene fachliche und soziale Kompetenzen dokumentiert. Uns ist es wichtig, dass ehrenamtliche Tätigkeiten abgesichert sind! Deshalb haben wir in NRW zusätzlich für Versicherungsschutz im Bereich Haftpflicht und Unfall gesorgt. Um die Arbeit der Ehrenamtler*innen so weit wie möglich zu vereinfachen, haben wir ein kommunales Netzwerk zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements aufgebaut. Es soll den Austausch zwischen Städten, Kreisen und Gemeinden ermöglichen. Der Aufbau des Netzwerks ist ein Prozess, der dialogorientiert und den Bedürfnissen der Mitglieder entsprechend gestaltet wird. Denn Ehrenamt ist für NRW unbezahlbar und hat deshalb unsere höchste Wertschätzung.

nach oben

Was uns wichtig ist

Wir wollen das vielfältige bürgerschaftliche Engagement weiter stärken, damit möglichst viele Menschen in NRW ein Ehrenamt übernehmen. Deshalb müssen wir die Rahmenbedingungen für die Ausübung eines Ehrenamtes verbessern. Dazu gehören unter anderem verlässliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, Beratung und Qualifizierung. Denn das Ehrenamt soll auf keinen Fall ausgenutzt werden. Es braucht auch professionelle Hilfsstrukturen, um zu vermeiden, dass das Ehrenamt zum Lückenbüßer wird.

Unser Ziel ist es außerdem, gemeinsam mit den Kommunen im Land flächendeckend zu einer guten Entwicklung des Engagements beitragen. Dazu bedarf es vor allem der Stärkung und des Ausbaus von Freiwilligenagenturen. Insbesondere die Digitalisierung ist eine Chance für das Ehrenamt, denn es erleichtert die Vernetzung und beschleunigt wohlmöglich Hilfsangebote. Auch der Bund muss sich stärker zum Engagement der Bürgerinnen und Bürger bekennen. Die SPD-Fraktion im Landtag NRW setzt sich deshalb dafür ein, dass Menschen ein, die ein Ehrenamt ausüben, Steuererleichterungen erhalten.

nach oben

Ehrenamtskarte

Bürgerschaftliches Engagement verdient Anerkennung. Deshalb gibt es die Ehrenamtskarte. Damit soll der ehrenamtlichen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger wertgeschätzt und mit praktischem Nutzen verbunden werden. Die Karte wir von teilnehmenden Kommunen ausgegeben, sodass es unterschiedliche Voraussetzungen je nach Kommune geben kann. Als Besitzerin oder Besitzer der Karte können Sie von allen angebotenen Vergünstigungen in den teilnehmenden Städten und Kommunen profitieren. Weitere Informationen finden Sie vor Ort in den teilnehmenden Städten und Kommunen, oder online mit der App Ehrensache.NRW.

 

nach oben

Diese Seite teilen

Teilen