Ganzer Einsatz für den Ganztag

„Das Recht auf den Ganztagsplatz muss endlich kommen.“

Eva-Maria Voigt-Küppers – stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Guter Ganztag sorgt für gute Bildung und birgt enorme Potentiale. Der Ganztagsunterricht hilft dabei, entstandenen oder drohenden Bildungslücken zu begegnen. Schülerinnen und Schüler profitieren davon, dass entsprechende Förderangebote im schulischen Kontext – also in einer bekannten Umgebung – und unter Einbindung bekannten Personals erfolgt. Als SPD-Landtagsfraktion bekennen wir uns zum Offenen Ganztag.

Der Offene Ganztag kommt unter Schwarz-Gelb nicht vom Fleck

Die schwarz-gelbe Landesregierung hatte sich bei ihrem Regierungsantritt das Ziel gesetzt, den Offenen Ganztag auszubauen. Versprochen wurde ein Ausbau der Offenen Ganztagsschulen (OGS) Plätze, höhere Qualitätsstandards und ein Rechtsanspruch, sofern sich der Bund daran beteiligt. Nichts davon ist passiert. Dies ist die Bilanz: 

  • Die Landesregierung ist entgegen ihrer Behauptungen beim Ausbau der Ganztagsplätze nicht nennenswert vom Fleck gekommen. Das Wachstum ist seit mehr als zehn Jahren annähernd linear und steigt weiterhin jährlich um 1-2 Prozentpunkte.
  • Eine von der Landesregierung herausgegebene Studie aus dem Januar 2019 hat ergeben, dass 8-12 % der Eltern keinen OGS Platz für ihre Kinder haben, bzw. dass sich mehr als 40 Prozent einen höheren Betreuungsumfang wünschen.
  • 27 Prozent der befragten Eltern und 39 Prozent der befragten Alleinerziehenden geben an, schon vor Unterrichtsbeginn eine Betreuung zu brauchen. Allerdings ist diese Randzeitbetreuung die absolute Ausnahme.
  • Das Land selbst übernimmt so gut wie nichts, um neue Plätze zu schaffen. Es plant zwar Mittel im Haushalt ein, die aber ausschließlich der Deckung der Betriebskosten vor Ort dienen. Der tatsächliche Ausbau findet ausschließlich vor Ort auf dortige Initiative hin statt.
  • Bis heute gibt es kein OGS-Gesetz, keine Qualitätsstandards und kein Fachkräftegebot. Es ist nicht einmal klar, ob die OGS ein Bildungs- oder ein Betreuungsangebot ist. Wie so vieles wird diese Interpretation den Kommunen und Schulen vor Ort überlassen.
  • Die Pauschalfinanzierung ist zu knapp. Die tatsächliche Qualität hängt von der Finanzlage der Kommune und dem Engagement des Personals ab. Auch werden die Elternbeiträge kommunal geregelt, so dass es von der Kommune abhängt, ob Gebühren erhoben werden, oder ob es eine soziale Staffelung gibt.

#Zusammenwachsen

Mit unserer Ganztagsoffensive setzen wir neue Maßstäbe

Der Offene Ganztag hat sich bewährt. Mit ihm können wir viel besser auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kinder eingehen. Daher wollen wir ihn mit den folgenden Maßnahmen stärken und ausbauen: 

  • Einführung eines Ganztagsgesetzes. Wir wollen als Ablösung der bisherigen Erlassregelung ein Ganztagsgesetz, das einheitliche Standards, Qualität und Räume erfasst.
  • Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz. Eltern und Kinder brauchen für ihre Lebensplanung Klarheit und Sicherheit. Daher muss es auch einen Rechtsanspruch auf einen Ganztagsplatz geben.
  • Ausbau von Familienzentren. Bildung und Förderung gehören an einen Ort. Dafür müssen wir mehr Familienzentren an Grundschulen schaffen. Sie erleichtern den Übergang zwischen den einzelnen Gliedern der Bildungskette und bieten darüber hinaus niedrigschwellige Angebote für Elternarbeit.
  • Abschaffung der Elternbeiträge. Gute Bildungsangebote dürfen nichts kosten! Daher schaffen wir die Elternbeiträge in Regierungsverantwortung ab.
  • Personaloffensive. Schulen benötigen mehr Personal, Zeit und Ressourcen um ihren pädagogischen Auftrag zu erfüllen.
  • Abschaffung prekärer Beschäftigungsverhältnisse. Im Offenen Ganztag und überall sonst: Wir wollen gute und sichere Arbeitsverhältnisse. Sinnvoll wäre ein einheitlicher Bildungs-Tarifvertrag für alle Berufsgruppen.
  • Ausbau- und Qualitätsoffensive. Schulen müssen entsprechend ihrer Bedarfe in die Lage versetzt werden, ausreichende Betreuungsplätze zu schaffen. Dabei braucht es einheitliche Qualitätsstandards für die Bildungsangebote und pädagogischen Konzepte der OGS.
  • Einheitliche Qualitätsstandards. Wir müssen endlich einheitliche Standards schaffen: verbindlich, verlässlich und landesweit.

Unser Leitantrag „Zusammen aufwachsen in Nordrhein-Westfalen: Aufbruch in ein selbstbestimmtes Leben. Nordrhein-Westfalen braucht eine Familien- und Bildungsoffensive!“

Mitschnitt von unserer Zukunftskonferenz

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diese Seite teilen

Teilen