28. Oktober 2021

Wer heute nicht ausbildet, wird morgen keine Fachkräfte haben

Zum heutigen Bericht der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit zum NRW-Ausbildungsmarkt erklärt Josef Neumann, arbeitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Der aktuelle Bericht zur Lage auf dem NRW-Ausbildungsmarkt zeigt vor allem eins: Wer heute nicht ausbildet, wird morgen keine Fachkräfte haben. Gerade in der aktuellen Zeit muss die Landesregierung deshalb alle Maßnahmen fördern, um den jungen Menschen und Unternehmen in NRW mehr Perspektiven zu geben.

Es ist ja nicht so, als seien zu wenig Bewerberinnen und Bewerber auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. 19.000 junge Menschen in NRW suchen einen Platz zum Einstieg ins Berufsleben. Gleichzeitig sind 11.000 Stellen unbesetzt. Wir müssen diese Lücke schließen. Nur so können wir der Landesverfassung entsprechen, die allen Jugendlichen die Möglichkeit zur Berufsausbildung zusichert.

Mit den heute vorgelegten Zahlen zeigt sich auch einmal mehr, dass wir sinnvolle und handfeste Maßnahmen zur Steigerung der Ausbildungszahlen brauchen. So war es beispielsweise ein Fehler von Arbeitsminister Laumann, das Projekt der Ausbildungslotsen nicht fortzusetzen.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Sicherheitskontrollen an Flughäfen zurück in staatliche Hände

Die Herbstferien stehen vor der Tür. Nach den Erfahrungen im…
Mehr erfahren >

Landesregierung muss wieder klares Bekenntnis zur Inklusion geben

Der Landschaftsausschuss des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) hat heute seine aktuelle…
Mehr erfahren >

Respekt muss wieder ein Leitbild für Politik und Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen werden

Der heutige Sonntag ist der Tag des Respekts. Abgeordnete der…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen