20. September 2022

Verschiebebahnhof bestraft Lehrkräfte für Missmanagement der Landesregierung

Wie die Rheinische Post heutet berichtet, werden in Nordrhein-Westfalen etwa 3.300 Lehrkräfte von Grundschulen abgeordnet. Die Lehrkräfte werden jetzt für eine begrenzte Zeit an anderen Grundschulen eingesetzt, an denen der Lehrkräftemangel besonders groß ist. Hierzu erklärt Dilek Engin, schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Wieder einmal zeigt sich, dass der Lehrkräftemangel die derzeit größte Herausforderung für die Schulen in NRW ist. Mit den tausenden Abordnungen von Lehrkräften an Grundschulen zeigt sich das ganze Ausmaß der Lage. Mit dem Verschiebebahnhof werden Lehrkräften für das Missmanagement der Landesregierung bestraft, denn sie müssen den ausschließlich politisch verschuldeten Lehrermangel ausbaden.

Das hätte nicht sein müssen. Wir haben in der vergangenen Wahlperiode mehrfach Vorschläge für eine echte Personaloffensive gemacht. Durch das Nichtstun der Landesregierung haben Schulen und Lehrkräfte kostbare Zeit vergeudet. Jetzt helfen kurzfristig nur noch drastische Mittel wie die Abordnung von Lehrkräften. Das schadet am Ende allen Beteiligten. Auch im dritten Pandemie-Jahr wird es damit keinen ruhigen Schulalltag geben.

Wir werden die Abordnungen der Lehrkräfte kritisch begleiten und darauf achten, dass sie nicht klammheimlich zur Zwangsversetzung werden. Hierzu werden wir im nächsten Schulausschuss eine Berichtsanforderung stellen. Dann muss Schulministerin Feller Farbe bekennen: Wie geht es für die jetzt abgeordneten Lehrkräfte weiter? Und was tut die Landesregierung, um den Lehrkräftemangel wirksam zu bekämpfen? Welchen Fahrplan hat die Landesregierung mit den relevanten Akteuren der Schul- und Ausbildungsbereiche bereits auf den Weg gebracht? Es kann und darf nicht sein, dass unsere Lehrkräfte bildungspolitisches Versagen ausbaden müssen.“

Dilek Engin

Sprecherin für Schule und Bildung
Telefon: +49 211 884 2686 Fax: +49 211 884 3357 E-Mail: dilek.engin@landtag.nrw.de

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Dilek Engin

Sprecherin für Schule und Bildung
Telefon: +49 211 884 2686 Fax: +49 211 884 3357 E-Mail: dilek.engin@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Mehr Respekt und Wertschätzung für unsere Lehrerinnen und Lehrer schaffen – Überlastung an den Schulen verhindern

Anlässlich des durch die UNESCO ins Leben gerufenen Weltlehrertages am …
Mehr erfahren >

Landesregierung muss sich ihrer Verantwortung stellen und die Bildungsausgaben neu aufstellen

Der Antrag der SPD-Fraktion „Gemeinsam den ‚New Deal‘ auf den…
Mehr erfahren >

Landesregierung muss wieder klares Bekenntnis zur Inklusion geben

Der Landschaftsausschuss des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) hat heute seine aktuelle…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen