11. Mai 2020

Unhaltbare Zustände in der Fleischindustrie beenden

Die SPD-Fraktion hat für die kommende Sitzung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales am 13. Mai eine Aktuelle Viertelstunde zum Thema „Corona-Fälle in der Fleischindustrie“ beantragt. Hierzu erklärt Josef Neumann, arbeitsmarkt- und gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Arbeiter in der Fleischindustrie steigt rasant. Allein im Werk der Firma Westfleisch in Coesfeld sind inzwischen mehr als 200 Beschäftigte des Betriebs positiv getestet worden. Seit Mitte März sollen die Behörden über erste Infektionsfälle informiert gewesen sein. Was haben die Gesundheitsämter und die Landesregierung seitdem unternommen, um eine Ausbreitung des Virus zu unterbinden?  Welche Schutzmaßnahmen sind für die betroffenen Arbeiter getroffen worden? Auf diese Fragen muss Arbeits- und Gesundheitsminister Laumann Antworten geben. Und er muss sich fragen lassen, welche Verantwortung er für diese Zustände hat. Seit langer Zeit prangere ich die Zustände für Arbeiter in der Fleischindustrie an. Unterbringungen wie Arbeitsbedingungen sind in vielen Fällen unwürdig. Wann, wenn nicht jetzt, ist es an der Zeit, diese unhaltbaren Zustände zu beenden?“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Schwarz-Grün entpuppt sich in ersten 100 Tagen als Nicht-Regierungsorganisation

In der kommenden Woche ist die NRW-Landesregierung aus CDU und…
Mehr erfahren >

Der Mindestlohn steigt auf 12 Euro: Ein guter Tag für 1,3 Millionen Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen

Der Mindestlohn steigt am morgigen 1. Oktober auf 12 Euro…
Mehr erfahren >

Land muss Chaos bei der Zuweisung von Geflüchteten in den Griff bekommen und Kommunen unterstützen

Die Unterbringung von Geflüchteten stellt aktuell eine enorme Herausforderung für…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen