23. Januar 2020

Sven Wolf: „Verbot von Combat 18 ist ein überfälliger Schritt“

“Das ist ein gutes und starkes Signal des Rechtsstaats. Uns in Nordrhein-Westfalen ist seit langem bekannt, wie gefährlich Combat 18 ist. Insbesondere bei der Aufarbeitung der Taten des NSU in der vergangenen Legislaturperiode tauchten Mitglieder dieser Vereinigung häufig auf. Wir haben ein Verbot in der Vergangenheit immer wieder gefordert, deshalb ist dieser Schritt jetzt überfällig.”

Sven Wolf

stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher im PUA III "JVA Kleve"
Telefon: +49 211 884 2670 Fax: +49 211 884 3241 E-Mail: sven.wolf@landtag.nrw.de

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Sven Wolf

stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher im PUA III "JVA Kleve"
Telefon: +49 211 884 2670 Fax: +49 211 884 3241 E-Mail: sven.wolf@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Mutmaßliche Terrorattacke in Herzogenrath erschüttert mich – Staat wird alles tun, um unsere demokratische Gesellschaft zu verteidigen

Zur mutmaßlichen islamistischen Messerattacke im Regionalexpress 4 in Herzogenrath erklärt…
Mehr erfahren >

Geplanter Angriff auf zwei Schulen in Essen-Borbeck schockiert mich zutiefst

Zum verhinderten Anschlag auf zwei Schulen in Essen-Borbeck erklärt Thomas…
Mehr erfahren >

NRW muss Geldautomatensprenger effektiv bekämpfen – Minister Reul hat viel zu lange weggeschaut

Innenminister Herbert Reul hat sich heute zu Geldautomatensprengungen in NRW…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen