28. Februar 2021

Neue Studienstandorte in Gütersloh und Lüdenscheid sind gut für die Region und das Land

Mit einem Änderungsantrag zum eingebrachten Gesetz zur Änderung des Kunsthochschulgesetzes und zur Änderung weiterer Vorschriften im Hochschulbereich haben die Regierungskoalitionen vorgeschlagen, die bisherigen Studienorte Gütersloh und Lüdenscheid zu Studienstandorten weiter zu entwickeln und entsprechend umzufirmieren. Diesen Änderungsantrag, der nun in der weiteren Debatte beraten und abgestimmt wird, unterstützt die SPD-Fraktion ausdrücklich. Hierzu erklärt Dietmar Bell, wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Mit diesem Antrag wird die ausgesprochen positive Entwicklung an den bisherigen Studienorten Gütersloh und Lüdenscheid gewürdigt und für die Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Bielefeld und Südwestfalen Sicherheit und Nachhaltigkeit geschaffen. Wir sind dankbar dafür, dass die Bemühungen um diese Standorte legislatur- und fraktionsübergreifend von den Wissenschaftspolitikerinnen und Wissenschaftspolitikern im Landtag NRW vorangetrieben werden. Es ist ein starkes Signal in beide Regionen und an beide Hochschulen, dass die eingeschlagenen Wege auch zukünftig unterstützt werden.“ 

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Günstige Mobilität für Studierende sicherstellen

Das Landes-ASten-Treffen NRW fordert mit Blick auf das 49-Euro-Ticket auch…
Mehr erfahren >

Wissenschaftsministerin Brandes fehlen Ideen zur Unterstützung des Hochschulbetriebs

Heute hat Wissenschaftsministerin Brandes mit führenden Vertretern der Wissenschaft in…
Mehr erfahren >

Landesregierung muss die soziale Infrastruktur an den Hochschulen winterfest machen

Zur Konstituierung des Wissenschaftsausschusses des Landtags NRW erklärt Bastian Hartmann,…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen