10. Februar 2021

Mit dem Insektenschutzgesetz wird endlich gehandelt

In seiner heutigen Sitzung hat das Bundeskabinett den Vorschlag eines Insektenschutzgesetzes beschlossen. Die Bundesministerien für Umwelt und Landwirtschaft haben sich nach langen Beratungen auf einen gemeinsamen Entwurf einigen können. Hierzu erklärt André Stinka, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Insekten sind ein zentraler Bestandteil der biologischen Vielfalt und spielen in Ökosystemen eine wichtige Rolle. Seit Langem ist uns bekannt, dass die Zahl der Insekten und die Artenvielfalt stetig zurückgeht. Den Insekten geht es schlecht – und damit auch unserem Ökosystem. Handeln ist dringend angesagt. Deshalb begrüßen wir den Gesetzesentwurf von Bundesumweltministerin Svenja Schulze zur Rettung der Insekten. Auf Grundlage des Gesetzes kann in Sachen Insektenschutz endlich effektiv gehandelt werden.

Es gibt unzählige wissenschaftliche Studien, die den Einfluss der modernen Landwirtschaft auf das Insekten- und Artensterben dokumentieren. Diesem Sachverhalt muss sich die Landwirtschaft stellen. Dann können Lösungen auch in Kooperation erarbeitet werden.“

André Stinka

stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Telefon: +49 211 884 2877 Fax: +49 211 884 3172 E-Mail: andre.stinka@landtag.nrw.de

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

André Stinka

stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Telefon: +49 211 884 2877 Fax: +49 211 884 3172 E-Mail: andre.stinka@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

NRW braucht massiven Ausbau Erneuerbarer Energien statt untauglicher Absichtserklärungen

Zu den heutigen energiepolitischen Absichtserklärungen von Ministerpräsident Hendrik Wüst und…
Mehr erfahren >

Urteil des OVG Münster zum Kies- und Sandabbau: Fünf Jahre schwarz-gelber Rohstoffpolitik sind gescheitert

Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht Münster hat die Ausweitung der Versorgungszeiträume für…
Mehr erfahren >

Rücktritt von Ministerin Heinen-Esser war überfällig – der Ministerpräsident muss weiterhin Fragen beantworten

Ursula Heinen-Esser tritt vom Amt der Umweltministerin zurück. Hierzu erklärt…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen