22. August 2018

Landesregierung muss endlich für Dieselnachrüstung durch die Industrie eintreten

Zur aktuellen Diskussion um das Thema Luftreinhaltung erklärt Carsten Löcker, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Beim Thema Luftreinhaltung geht es viel zu langsam voran. Die Landesregierung macht sich einen schlanken Fuß und wälzt das Problem auf die Millionen von Berufspendlern ab, die auf das Auto angewiesen sind. Der Appell für den Umstieg auf den Umweltverbund ist für viele nicht machbar. Zudem kann der ÖPNV das in den bestehenden Verkehrsspitzen gar nicht leisten.

Stattdessen wird für den Umwelt- und den Verbraucherschutz nichts getan, weil die Landesregierung die kurzfristige und unmittelbar wirksamste Maßnahme zur Luftverbesserung in den Städten, nämlich die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen auf Kosten der Automobilindustrie ablehnt. Hier gibt es bis heute keine ambitionierte Landesinitiative Richtung Berlin. Mit einem ,Weiter so‘ und ,Augen zu und durch‘  ist aber niemandem geholfen.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Windkraft massiv ausbauen – Landesregierung muss Voraussetzungen für mehr erneuerbare Energien schaffen

In Nordrhein-Westfalen werden zu wenige Windkraftanlagen gebaut, um die Ausbauziele…
Mehr erfahren >

Land muss rasch Rahmenbedingungen für Kohleausstieg 2030 schaffen – Wasserstoff-Strategie weiterentwickeln

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur und der RWE-Vorstandschef Markus…
Mehr erfahren >

Staat muss die Industrie stabilisieren – doch Landesregierung verkennt die Dramatik steigender Energiepreise

Bei der Messe „Aluminium“ in Düsseldorf hat der Vorsitzende der…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen