09. November 2017

Eva-Maria Voigt-Küppers: „Das Urteil von Münster ist ein gutes Signal“

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat heute ein Urteil zum islamischen Religionsunterricht gefällt. Dazu erklärt Eva-Maria Voigt-Küppers, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Wir begrüßen das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster. Der islamische Religionsunterricht ist für die in Nordrhein-Westfalen lebenden muslimischen Schülerinnen und Schüler ein  wichtiges und die Schulen bereicherndes  Angebot. Für uns stellt der  Beirat für den islamischen Religionsunterricht ein ausgewogenes Modell zur Regelung des Unterrichts dar.

Wir wünschen uns einen Ausbau des Angebots, unter der Voraussetzung, dass die Lehrerinnen und Lehrer unter staatlicher Aufsicht in Deutschland ausgebildet werden und der Islamische Religionsunterricht einheitlich erteilt wird. Die Landesregierung ist nun am Zug, eine Regelung über die bisherige Laufzeit hinaus mit den beteiligten Verbänden zu entwickeln.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Landesregierung muss sich ihrer Verantwortung stellen und die Bildungsausgaben neu aufstellen

Der Antrag der SPD-Fraktion „Gemeinsam den ‚New Deal‘ auf den…
Mehr erfahren >

Landesregierung muss wieder klares Bekenntnis zur Inklusion geben

Der Landschaftsausschuss des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) hat heute seine aktuelle…
Mehr erfahren >

Verschiebebahnhof bestraft Lehrkräfte für Missmanagement der Landesregierung

Wie die Rheinische Post heutet berichtet, werden in Nordrhein-Westfalen etwa…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen