14. März 2018

Der digitale Wandel der Arbeitswelt ist ein gestaltbarer Prozess, kein Tsunami!

Zum gestrigen Landtagstalk „Zwischen digitalem Fortschritt und gesellschaftlicher Verunsicherung – wie gestalten wir die Zukunft der Arbeit?“ erklären Christina Kampmann, Sprecherin für Digitalisierung der SPD-Fraktion im Landtag NRW, und Josef Neumann, Sprecher der SPD-Fraktion für Arbeit, Gesundheit und Soziales:

Christina Kampmann: „Die Digitalisierung stellt Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Unternehmen und Politik in unserem Land vor große Herausforderungen. Die 165 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Landtagstalks waren sich darin einig, dass die Beschäftigten frühzeitig und umfassend in digitale Transformationsprozesse miteingebunden werden müssen. Bei der Gestaltung dieses Wandels kommt den Gewerkschaften eine zentrale Rolle zu, etwa bei der betrieblichen Mitbestimmung.“

Josef Neumann: „Die Aufgabe für die Politik besteht darin, präventive statt reaktive Arbeitsmarktpolitik zu betreiben, zum Beispiel durch den Ausbau der Qualifizierungsberatung. Gemeinsam mit den Gewerkschaften als Instanz guter Arbeitsbedingungen wollen wir eine Politik, die den Menschen im Kontext der Digitalisierung in den Mittelpunkt stellt.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Schwarz-Grün entpuppt sich in ersten 100 Tagen als Nicht-Regierungsorganisation

In der kommenden Woche ist die NRW-Landesregierung aus CDU und…
Mehr erfahren >

Der Mindestlohn steigt auf 12 Euro: Ein guter Tag für 1,3 Millionen Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen

Der Mindestlohn steigt am morgigen 1. Oktober auf 12 Euro…
Mehr erfahren >

Land muss Chaos bei der Zuweisung von Geflüchteten in den Griff bekommen und Kommunen unterstützen

Die Unterbringung von Geflüchteten stellt aktuell eine enorme Herausforderung für…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen