21. Juni 2018

CDU und FDP müssen beim Grundwasserschutz dringend nachlegen!“

Zum heutigen Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Nitratbelastung im Grundwasser erklärt André Stinka, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Das EuGH-Urteil zur Nitratbelastung im Grundwasser zeigt deutlich, dass die aktuellen Pläne der Mitte-Rechts-Koalition nicht den Anforderungen des Grundwasserschutzes genügen. CDU und FDP müssen spätestens jetzt einsehen, dass eine laxe Umsetzung der Düngeverordnung und die große Rücksichtnahme auf die Interessen der Landwirte keine Zukunft haben wird. Vor dieser Entwicklung haben die Wasserversorger schon länger gewarnt. Für diese wird es immer schwieriger und immer teurer, die geforderten Grenzwerte fürs Trinkwasser einzuhalten. Die Zeche zahlen dann die Verbraucher.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

NRW braucht massiven Ausbau Erneuerbarer Energien statt untauglicher Absichtserklärungen

Zu den heutigen energiepolitischen Absichtserklärungen von Ministerpräsident Hendrik Wüst und…
Mehr erfahren >

Urteil des OVG Münster zum Kies- und Sandabbau: Fünf Jahre schwarz-gelber Rohstoffpolitik sind gescheitert

Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht Münster hat die Ausweitung der Versorgungszeiträume für…
Mehr erfahren >

Rücktritt von Ministerin Heinen-Esser war überfällig – der Ministerpräsident muss weiterhin Fragen beantworten

Ursula Heinen-Esser tritt vom Amt der Umweltministerin zurück. Hierzu erklärt…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen