29. August 2017

André Stinka: „FDP-Chef gefährdet Gesundheit der Bürger“

Zu aktuellen Aussagen des FDP-Bundesvorsitzenden und FDP-Fraktionschef im Landtag NRW, Christian Lindner, erklärt André Stinka, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„FDP-Chef Lindner verweigert sich der Aufgabe, eine Lösung für die bestehende Luftverschmutzung und die drohenden Diesel-Fahrverbote zu suchen. Sein Vorschlag, die Grenzwerte zur Luftreinhaltung zu lockern, ist politisch verantwortungslos und nimmt bewusst die Gesundheitsgefährdung vieler Menschen in Kauf. Betroffen sind abertausende Bewohnerinnen und Bewohner, die in den Ballungsräumen Nordrhein-Westfalens leben, nicht in privilegierten Wohnlagen. Was Lindner glatt unterschlägt: Die Schadstoffgrenzen sind geltendes EU-Recht. Will Lindner das ignorieren oder zieht er nicht ganz einfach ein politisches Mätzchen ab?
 
Wir brauchen Maßnahmen, die den Kommunen bei der Fortschreibung ihrer Luftreinhaltepläne helfen. Für uns  hat die Gesundheit der Menschen höchste Priorität.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Berufung der Landesregierung gegen Soforthilfe-Urteile muss für Betriebe und Selbstständige wie blanker Hohn wirken

Das NRW-Wirtschaftsministerium hat heute bekannt gegeben, dass das Land Berufung…
Mehr erfahren >

Windkraft massiv ausbauen – Landesregierung muss Voraussetzungen für mehr erneuerbare Energien schaffen

In Nordrhein-Westfalen werden zu wenige Windkraftanlagen gebaut, um die Ausbauziele…
Mehr erfahren >

Land muss rasch Rahmenbedingungen für Kohleausstieg 2030 schaffen – Wasserstoff-Strategie weiterentwickeln

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck, NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur und der RWE-Vorstandschef Markus…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen