29. August 2017

André Stinka: „FDP-Chef gefährdet Gesundheit der Bürger“

Zu aktuellen Aussagen des FDP-Bundesvorsitzenden und FDP-Fraktionschef im Landtag NRW, Christian Lindner, erklärt André Stinka, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„FDP-Chef Lindner verweigert sich der Aufgabe, eine Lösung für die bestehende Luftverschmutzung und die drohenden Diesel-Fahrverbote zu suchen. Sein Vorschlag, die Grenzwerte zur Luftreinhaltung zu lockern, ist politisch verantwortungslos und nimmt bewusst die Gesundheitsgefährdung vieler Menschen in Kauf. Betroffen sind abertausende Bewohnerinnen und Bewohner, die in den Ballungsräumen Nordrhein-Westfalens leben, nicht in privilegierten Wohnlagen. Was Lindner glatt unterschlägt: Die Schadstoffgrenzen sind geltendes EU-Recht. Will Lindner das ignorieren oder zieht er nicht ganz einfach ein politisches Mätzchen ab?
 
Wir brauchen Maßnahmen, die den Kommunen bei der Fortschreibung ihrer Luftreinhaltepläne helfen. Für uns  hat die Gesundheit der Menschen höchste Priorität.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

NRW braucht massiven Ausbau Erneuerbarer Energien statt untauglicher Absichtserklärungen

Zu den heutigen energiepolitischen Absichtserklärungen von Ministerpräsident Hendrik Wüst und…
Mehr erfahren >

Urteil des OVG Münster zum Kies- und Sandabbau: Fünf Jahre schwarz-gelber Rohstoffpolitik sind gescheitert

Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht Münster hat die Ausweitung der Versorgungszeiträume für…
Mehr erfahren >

Rücktritt von Ministerin Heinen-Esser war überfällig – der Ministerpräsident muss weiterhin Fragen beantworten

Ursula Heinen-Esser tritt vom Amt der Umweltministerin zurück. Hierzu erklärt…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen