30. April 2018

Abschiebehaftanstalt in Büren: Hat Minister Stamp die Lage im Griff?

Zu den aktuellen Vorfällen in der Abschiebehaftanstalt in Büren erklärt Ibrahim Yetim, integrationspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Die Vorfälle in der Abschiebehaftanstalt in Büren häufen sich. Zuletzt konnten fünf Insassen fliehen; vier von ihnen wurden nicht wieder gefasst. Fast täglich soll es zu Randalen kommen.

Diese Vorfälle und aktuelle Medienberichte werfen viele Fragen auf, die der Minister im Ausschuss beantworten muss. Wie steht es um die personelle Ausstattung in der Abschiebehaftanstalt? Kommt es tatsächlich zu unverhältnismäßigen Maßregelungen von Flüchtlingen?“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Hinweis auf Terroranschlag war Sicherheitsbehörden in NRW schon im Dezember bekannt – neue Erkenntnisse werfen schlechtes Licht auf Innenminister Reul

Nach Enthüllungen der FUNKE Mediengruppe waren die nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden viel…
Mehr erfahren >

Turnhallen für Geflüchtete – Landesregierung steckt Kopf in den Sand

Die SPD-Landtagsabgeordneten Tülay Durdu, Lisa-Kristin Kapteinat und Justus Moor hat…
Mehr erfahren >

Räumung von Lützerath: Deeskalation ist dringend notwendig

Zur anstehenden Räumung von Lützerath erklärt Elisabeth Müller-Witt, stellvertretende Vorsitzende…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen