19. November 2021

84 Prozent der Menschen lehnen Krankenhaus-Schließungen ab – Kahlschlag der Kliniklandschaft verhindern

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der SPD-Fraktion im Landtag NRW zeigt: 84,1 Prozent lehnen es ab, dass einzelne Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen geschlossen werden. Das Meinungsforschungsinstitut Civey hat die Umfrage mit 2501 Teilnehmenden vom 1.11.2021 bis zum 12.11.2021 durchgeführt. Hierzu erklären Lisa-Kristin Kapteinat, stellvertretende Vorsitzende, und Josef Neumann, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

Lisa-Kristin Kapteinat:

„Ein Großteil der Menschen in NRW wünscht sich eine ortsnahe Krankenhausversorgung. 84,1 Prozent lehnen es ab, dass einzelne Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen geschlossen werden. Das zeigt unsere repräsentative Umfrage. Die Menschen wollen zurecht eine gute und sichere Versorgung. Doch diese ist gefährdet. Denn mit dem Krankenhausplan der schwarz-gelben Landesregierung drohen Klinik-Schließungen.

Schließungen von Krankenhäusern sind unverantwortlich. Denn der Versorgungsbedarf wächst. Die Zahl der stationär behandelten Kranken in NRW stieg vom Jahr 2010 bis zum Jahr 2019 um mehr als zehn Prozent. 2010 waren es knapp 4,2 Millionen Menschen. 2019 waren es mehr als 4,6 Millionen Menschen.

Diese Menschen verdienen eine gute und nahe Versorgung. Wir lehnen daher einen Kahlschlag in der Krankenhauslandschaft ab.“

Josef Neumann:

„Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass ein leeres Krankenhaus-Bett kein Skandal sondern eine wichtige Sicherheit ist. Wir wollen, dass eine wohnortnahe und gut erreichbare Grundversorgung sichergestellt ist. Dafür setzen wir uns mit einem Aktionsplan für Gesundheit und Pflege ein.

Wir müssen ambulante und stationäre Versorgung dabei besser miteinander verzahnen. Denn eine gute Krankenhausplanung berücksichtigt die Versorgungsstruktur vor Ort. Wo es eine Unterversorgung gibt – zum Beispiel in der Kinder- und Jugendmedizin – müssen neue Kapazitäten aufgebaut werden. Eine wohnortnahe Versorgung muss der Standard sein.“

Zur Methodik:

Civey hat für die SPD-Fraktion im Landtag NRW über 2.500 Bürgerinnen und Bürger aus Nordrhein-Westfalen ab 18 Jahren vom 01.11. bis 12.11.2021 online befragt. Die Ergebnisse auf Landesebene sind repräsentativ unter Berücksichtigung der statistischen Fehler in Höhe von 3,6 – 3,7%. 

Die Ergebnisse auf Landkreisebene sind repräsentativ unter Berücksichtigung des jeweiligen statistischen Fehlers. Alle Daten wurden im Civey-eigenen Panel mit verifizierten Teilnehmern erhoben. Ergebnisse auf Landesebene sind nach offiziellen Bevölkerungsdaten gewichtet. Regionale Ergebnisse unterhalb der Bundesebene sind ebenfalls nach offiziellen Bevölkerungsdaten gewichtet und werden zusätzlich in Kombination mit einem umfassenden regionalen Variablenset auf Landkreisebene modelliert.

Weitere Informationen zur Methodik finden Sie hier.

Lisa-Kristin Kapteinat

stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Telefon: +49 211 884 2636 Fax: +49 211 884 3154 E-Mail: lisa-kristin.kapteinat@landtag.nrw.de

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Lisa-Kristin Kapteinat

stellvertretende Fraktionsvorsitzende
Telefon: +49 211 884 2636 Fax: +49 211 884 3154 E-Mail: lisa-kristin.kapteinat@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Ministerin Paul muss widersprüchliche Aussagen zur Unterbringung von Geflüchteten ausräumen

Die große Zahl an Flüchtlingen, die derzeit aus der Ukraine…
Mehr erfahren >

Schwarz-Grün entpuppt sich in ersten 100 Tagen als Nicht-Regierungsorganisation

In der kommenden Woche ist die NRW-Landesregierung aus CDU und…
Mehr erfahren >

Der Mindestlohn steigt auf 12 Euro: Ein guter Tag für 1,3 Millionen Beschäftigte in Nordrhein-Westfalen

Der Mindestlohn steigt am morgigen 1. Oktober auf 12 Euro…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen