08.07.2016 | Pressemeldungen

"Wenn es darauf ankommt, packt im Vollzug jeder mit an"

Zum Abschluss der Verlegung der Insassen aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Münster erklärt Sven Wolf, rechtspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag:

"Die Verlegung von rund 460 Gefangenen innerhalb von 48 Stunden ist reibungslos abgeschlossen. Das war ein Kraftakt und zeigt, wie schnell und flexibel der Vollzug in Nordrhein-Westfalen handeln kann. Wenn es darauf ankommt, packt im Vollzug jeder mit an.

Diese kurzfristige Entscheidung hat dem gesamten Vollzug in NRW viel abverlangt. Bis auf 47 Insassen wurden alle Gefangenen in anderen Gefängnissen untergebracht. Das verdeutlicht, wir planen vorausschauend und selbst in Ausnahmesituationen hat der Vollzug ausreichend Kapazitäten, neue Häftlinge aufzunehmen. In NRW stehen pro Tag rund 1.000 freie Haftplätze zur Verfügung.

Außerdem hat sich das neue Haftplatzmanagement bewährt. Der Vollzug kann hierdurch auf Knopfdruck feststellen, in welchen Anstalten noch Hafträume frei sind. Ein aufwendiges Abtelefonieren der Anstalten ist nicht mehr nötig.

Besonders beeindruckt hat mich die Einsatzbereitschaft der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ohne das unglaubliche Engagement wäre die Verlegung nicht so reibungslos verlaufen. Darauf können wir stolz sein. Wir danken den Beschäftigen für die tolle Leistung."

Anhänge, Downloads und weiterführende Links