02.12.2016 | Termine

„Verbrauchergerechte Lösung bei nachrichtenlosen Konten schaffen“

Mit dem heute verabschiedeten Antrag zur Problematik im Zusammenhang sogenannter nachrichtenloser Konten wollen die Fraktionen von SPD und GRÜNEN mehr Rechtssicherheit herstellen. Dazu erklärt Stefan Zimkeit, haushalts- und finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

"Es geht nach Schätzungen des NRW-Finanzministeriums hier um ein Volumen von bundesweit zwei Milliarden Euro. Die derzeitige Rechtslage ist sehr unbefriedigend und verhindert faktisch, dass Erben an ihr Geld kommen. Dies wollen wir mit diesem Antrag beenden und zu einer verbrauchergerechten Lösung kommen. Die Initiative wird inzwischen von mehreren Bundesländern aktiv unterstützt. Das Modell der Schweiz ist dabei eine gute Grundlage für die weitere Diskussion.“

Hintergrund: Bei sogenannten nachrichtenlosen Konten handelt es sich um Konten, auf denen seit Jahren oder gar Jahrzehnten keine Bewegung mehr stattgefunden hat. Oft sind die Besitzer verstorben und die Erben wissen gar nichts von ihrem Nachlass. In der Schweiz müssen alle Vermögen publiziert werden, die länger als 60 Jahre nachrichtenlos sind.

Anhänge, Downloads und weiterführende Links