14.11.2013 | Pressemeldungen 0:00 Uhr

Renate Maria Hendricks: „Keine Rolle rückwärts bei der Abiturzeit in NRW“

„Es besteht im Moment kein Handlungsbedarf: Die nordrhein-westfälischen Gymnasien haben die Herausforderungen für eine nur achtjährige Abiturzeit engagiert umgesetzt“, erklärt Renate Maria Hendricks, schulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion in NRW. Damit reagiert sie auf eine Forderung einer Elterninitiative, das Abitur nach neun Jahren landesweit wieder einzuführen.

„Die Umstellung auf die um ein Jahr verkürzte Schulzeit führte vor Ort zu vielen positiven Veränderungen: bei der individuellen Förderung, bei der Lernzeit im Unterricht, der kontinuierlichen Begleitung von Schülern und der Beratung. Auch von Bildungsnotstand kann nicht die Rede sein: Die Schülerinnen des doppelten Abiturjahrgangs schnitten in diesem Sommer sogar leicht besser ab als die sogenannten G9-Schüler.

Überlegenswert sind aber neue Unterrichtsmodelle oder das Verlängern der Schulstunde von 45 auf 60 Minuten.

Die Eltern haben Alternativen bei der Entscheidung, ob ihr Kind zwölf oder 13 Jahre die Schule besucht. In NRW bieten alle integrativen Schulen das Abitur erst nach neun Jahren an.

Eine Rückkehr zum alten System mit insgesamt dreizehn Schuljahren ist weder gewünscht noch möglich.“

Anhänge, Downloads und weiterführende Links