04.12.2015 | Pressemeldungen 0:00 Uhr

„Präventive Politik in der Justiz auch mit zusätzlichem Geld für 2016 stärken“

Während der Haushaltsdebatte ging es im nordrhein-westfälischen Landtag auch um die allgemeine Entwicklung in der Justiz und den Haftanstalten. Deshalb wird für 2016 unter anderem den steigenden Fallzahlen an den Sozialgerichten mit zusätzlichen Richterstellen begegnet. "Unsere Ziele bleiben der effektive Rechtsschutz sowie ein moderner und humaner Strafvollzug", sagt Sven Wolf, justizpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

"In vielen Gesprächen hat sich die SPD-Landtagsfraktion mit den Trägern der freien Straffälligenhilfe ausgetauscht. Wir haben uns die Aufgaben und deren Finanzierung angesehen. Dabei geht es um Projekte zur Haftverkürzung, der Täterarbeit, der Förderung der ehrenamtlichen Arbeit im Vollzug, der Behandlung von Sexualstraftätern, des Täter-Opfer-Ausgleichs und des Übergangsmanagements im Jugendarrest. Auf den ersten Blick alles sehr verschiedene Projekte. Aber eines verbindet sie: Immer wenn diese Arbeit erfolgreich läuft, können künftig neue Straftaten vermieden werden. Im Kern alles Projekte, die genau auf unserer Linie der präventiven Politik liegen. Das ist eine gute Ergänzung zur Arbeit des Allgemeinen Sozialdienstes der Justiz. Deshalb wollen wird diese beiden Säulen stärken und beibehalten.

Wir mussten jedoch feststellen, dass die Träger seit Jahren deutlich mehr Eigenmittel aufbringen müssen. Besonders die offene und transparente Darlegung der finanziellen Lage hat uns davon überzeugt, dass es keine 'stillen Finanzreserven' oder Querfinanzierungen gibt. Daher haben wir in der zweiten Lesung des Haushalts 2016 beschlossen, die betroffenen Haushaltsstellen um insgesamt 700.000 Euro zu erhöhen. Zudem werden wegen der steigenden Fallzahlen an den Sozialgerichten zusätzliche Richterstellen geschaffen.

In NRW kommen immer häufiger unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an. Diese große Herausforderung bedeutet für die Amtsgerichte vor Ort eine steigende Anzahl an Vormundschaftssachen. Dem beugen wir vor, indem auch hier 13 zusätzliche Richterstellen und zusätzliche Stellen in den Geschäftsstellen eingerichtet werden."

Anhänge, Downloads und weiterführende Links

Themenverwandte Nachrichten

25. Januar 2018 Pressemeldungen

Lisa Kapteinat: „Musterfeststellungsklage muss endlich ...

Anlässlich der gestrigen Sachverständigenanhörung im Rechtsausschuss zur Einführung einer Musterfeststellungsklage für Verbraucherinnen und Verbraucher erklärt Lisa Kapteinat, ...

Mehr ...
24. Januar 2018 Pressemeldungen

Lisa Kapteinat: „Ideologie statt fortschrittlicher ...

In der heutigen Sitzung des Rechtsausschusses wurde eine Initiative der SPD-Fraktion zur Modernisierung des Unternehmensstrafrechts mit den Stimmen von CDU und FDP abgelehnt. Der ...

Mehr ...
9. November 2017 Pressemeldungen

Anja Butschkau: „Der Gesetzgeber ist gefordert, das ...

Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts, wonach ein drittes Geschlecht als Eintragsoption im Geburtenregister erforderlich ist, erklärt Anja Butschkau, gleichstellungspolitische ...

Mehr ...
3. November 2017 Pressemeldungen

Lisa Kapteinat: „Biesenbachs Rücktritt ist ein Beweis für ...

Justizminister Peter Biesenbach hat angekündigt, sein Amt als CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag des Oberbergischen Kreises aufzugeben und sich aus der Kommunalpolitik ...

Mehr ...
11. Juli 2017 Plenum

Unberechtigt: Vorsicht bei der Nutzung von Mautdaten für ...

Die CDU fordert auf Bundesebene, den Ermittlungsbehörden Zugriff auf die Daten der Autobahnmaut für LKW zu gestatten. Die SPD-Fraktion hält das für datenschutz- und ...

Mehr ...
25. Januar 2018 Pressemeldungen

Lisa Kapteinat: „Musterfeststellungsklage muss endlich ...

Anlässlich der gestrigen Sachverständigenanhörung im Rechtsausschuss zur Einführung einer Musterfeststellungsklage für Verbraucherinnen und Verbraucher erklärt Lisa Kapteinat, ...

Mehr ...
24. Januar 2018 Pressemeldungen

Lisa Kapteinat: „Ideologie statt fortschrittlicher ...

In der heutigen Sitzung des Rechtsausschusses wurde eine Initiative der SPD-Fraktion zur Modernisierung des Unternehmensstrafrechts mit den Stimmen von CDU und FDP abgelehnt. Der ...

Mehr ...
9. November 2017 Pressemeldungen

Anja Butschkau: „Der Gesetzgeber ist gefordert, das ...

Zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts, wonach ein drittes Geschlecht als Eintragsoption im Geburtenregister erforderlich ist, erklärt Anja Butschkau, gleichstellungspolitische ...

Mehr ...
3. November 2017 Pressemeldungen

Lisa Kapteinat: „Biesenbachs Rücktritt ist ein Beweis für ...

Justizminister Peter Biesenbach hat angekündigt, sein Amt als CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag des Oberbergischen Kreises aufzugeben und sich aus der Kommunalpolitik ...

Mehr ...