14.01.2016 | Reden , Anträge

Plenarrede von Norbert Römer zu Vorfällen in der Silvesternacht in Köln

Die Rede von Norbert Römer, SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag NRW, zur Sondersitzung des Landtags zu den Übergriffen am Hauptbahnhof Köln in der Silvesternacht.

"In der Silvesternacht wurden Hunderte Frauen von einer zusammengerotteten Bande alkoholisierter Männer bestohlen, gedemütigt, sexuell belästigt, verletzt und sogar vergewaltigt.(...)

Den Frauen, die in jener Nacht zu Opfern sexueller Gewalt wurden, möchte ich sagen: Wir fühlen mit Ihnen. Wir sind mit Ihnen wütend.

Und wir sind beschämt, dass diese Ereignisse nicht verhindert werden konnten. Wir können Ihr Leid nicht ungeschehen machen. Und Wut ist kein guter Ratgeber.

Aber es ist jetzt unsere Verantwortung aufzuklären, was geschah und warum es geschah. Vor allem liegt es in unserer Verantwortung, alles in unserer Macht stehende zu tun, um eine Wiederholung eines solchen Gewaltexzesses zu verhindern.

Und ich verspreche Ihnen: Genau das werden wir tun. Wir werden nicht zur Tagesordnung übergehen. Die Gewaltverbrechen der Silvester-Nacht werden Konsequenzen haben.(...)"