27.11.2013 | Pressemeldungen 0:00 Uhr

Norbert Römer: „Wir trauern um Adolf Schmidt“

Adolf Schmidt, der langjährige Vorsitzende der Industriegewerkschaft Bergbau und Energie und SPD-Bundestagsabgeordnete, ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Norbert Römer, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, würdigt Leben und Werk des Verstorbenen.

„,Wir machen mit anständigen Mitteln anständige Politik für anständige Menschen‘ – nichts kennzeichnet das Wirken Adolf Schmidts besser als dieses legendäre Zitat. Es war sein Leitfaden für seine jahrzehntelange Tätigkeit als Gewerkschafter wie als aktiver Sozialdemokrat. Er übernahm in einer Zeit des rasanten Strukturwandels große Verantwortung. ,Keiner fällt ins Bergfreie‘ – auch dieses Zitat stammt von ihm. Er verstand sind als Anwalt der Menschen, die angesichts der Umbrüche im Ruhrgebiet in den 70er und 80er Jahren um ihre Zukunft bangten.

Adolf Schmidt hatte Grubenschlosser gelernt und kannte den Bergbau noch aus dessen Glanzzeit. Er wurde nicht müde, den Wandel auch als Chance zu begreifen. Schmidt zählte zu den Gründern des Initiativkreises Ruhrgebiet – der Gewerkschafter war hier mit Unternehmensführern auf Augenhöhe. Er hat das Land Nordrhein-Westfalen in schwierigen Jahren entscheidend mitgeprägt und dazu beigetragen, dass es eine liebenswerte Heimat für Millionen Menschen ist, die sich hier wohlfühlen. Johannes Rau hat ihn 1990 mit dem Staatspreis NRW ausgezeichnet – deutliches Zeichen der Anerkennung.

Wir trauern um eine außergewöhnliche Persönlichkeit und einen besonderen Menschen. In dieser schweren Stunde trauern wir mit seiner Familie.“

Anhänge, Downloads und weiterführende Links