31.07.2013 | Pressemeldungen 0:00 Uhr

Norbert Römer: „Ein großer Verlust für das Land NRW“

m Tode von Berthold Beitz erklärt Norbert Römer, Vorsitzender der SPD-Fraktion im NRW-Landtag:

„Der Tod von Berthold Beitz ist ein großer Verlust für Nordrhein-Westfalen und die Menschen in unserem Land. Wie kein anderer hat Berthold Beitz die Industriepolitik gerade im Ruhrgebiet geprägt. Er war seit Jahrzehnten das Gesicht des Krupp-Konzerns, er hat das Unternehmen durch schwierige Zeiten geführt und zu einem modernen Konzern umgebaut. Dabei setzte er auf das Prinzip der Sozialpartnerschaft, die betriebliche Mitbestimmung war für ihn ein wichtiges und richtiges Instrument; das Wohl der Mitarbeiter lag ihm dabei am Herzen.

Seine Idee der Krupp-Stiftung war dabei von zentraler Bedeutung. Ihr Wirken ging weit über den rein unternehmerischen Bereich heraus, das Engagement im kulturellen Bereich – beispielhaft sei hier der Neubau des Folkwang-Museums in Essen genannt – ist großherzig und vielfältig gewesen.

Berthold Beitz hat sich auch in der dunklen Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft als eine integere Persönlichkeit erwiesen. Als viele andere wegschauten, nutzte er seine Möglichkeiten, um Verfolgte vor dem Terror zu retten. Er war ein Freund Israels und hat zur Verständigung beigetragen. Und auch durch sein Wirken und sein Engagement wurde der Eiserne Vorhang durchlässige und kam der Dialog mit der damaligen Sowjetunion zustande.

Wir trauen um eine große Persönlichkeit. Unser Mitgefühl gilt seinen Hinterbliebenen.“

Anhänge, Downloads und weiterführende Links