05.04.2017 | Pressemeldungen

Markus Töns: „Wir brauchen ein sozialeres Europa“

Anlässlich der heutigen Debatte im Plenum des Landtags NRW zum rot-grünen Antrag "Die europäische Wertegemeinschaft erhalten, um sie zu verbessern!", der im Zuge des 60. Bestehen der Römischen Verträge entstand, erklärt Markus Töns, europapolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

"Am 25. März 2017 wurde die europäische Gemeinschaft 60 Jahre alt. In einem bedeutenden europapolitischen Jahr ist es auch für Nordrhein-Westfalen Zeit, sich für jahrzehntelange stabile Entwicklung in Frieden, Freiheit und Wohlstand zu bedanken.

Nordrhein-Westfalen liegt im Herzen Europas, unsere Region ist die größte in der EU und so eng wie kaum eine andere mit ihren europäischen Nachbarn verbunden.

In einem bedeuteten europapolitischen Jahr, in dem Wahlen in wichtigen Mitgliedstaaten stattfinden, sowie leider nun auch offiziell der Antrag Großbritanniens zum Brexit auf dem Tisch liegt, ist es aber auch vor allem Zeit, weiterzukämpfen für eine Europäische Union, die ihren Namen verdient und sich verbessert.

In einer Welt, die sich schneller verändert als je zuvor, sind europäische Einigkeit und Solidarität jetzt genauso gefragt wie vor 60 Jahren. Es ist jetzt an der Zeit, eine Richtungsentscheidung zu treffen.

Wir brauchen ein sozialeres Europa. Eines, das deutlich macht, dass es für die Menschen da ist und seine Aufgaben erfüllt. Besonders begrüßenswert ist es deshalb, dass nicht nur jüngst bei unseren niederländischen Nachbarn den rechtspopulistischen Europagegnerinnen und -gegnern der Wind aus den Segeln genommen wurde, sondern auch bei uns in NRW die proeuropäischen Kräfte auf die Straßen gehen.

Wir bleiben dabei: Unser NRW wird sich jeglicher Art von nationalistischen und populistischen Angriffen auf die Errungenschaften der europäischen Einigung entgegenstellen.

Jetzt ist die Zeit, an unsere Erfolge anzuknüpfen und das Fundament für die nächsten 60 Jahre europäischer Integration zu legen."

Anhänge, Downloads und weiterführende Links

Themenverwandte Nachrichten

6. September 2017 Pressemeldungen

Ibrahim Yetim: „Die Entscheidung des Europäischen ...

Zur Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), die Klagen von Ungarn und der Slowakei gegen die Aufnahme von Flüchtlingen abzulehnen, erklärt Ibrahim Yetim, ...

Mehr ...
27. September 2016 Pressemeldungen
13:04 Uhr

„NRW ist das Power House Europas!“

Die SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag traf sich zu ihrer halbjährlichen Klausur in Brüssel. SPD-Fraktionsvorsitzender Norbert Römer erklärt dazu:

 ...

Mehr ...
15. Juli 2016 Pressemeldungen

"Wir trauern mit den Menschen in Frankreich"

Im südfranzösischen Nizza raste ein mutmaßlicher Attentäter mit einem Lkw in eine Menschenmenge. Dabei starben mindestens 84 Menschen. "Wir sind tief erschüttert über diese ...

Mehr ...
6. Juli 2016 Pressemeldungen

"CETA muss durch die nationalen Parlamente"

Anlässlich der Entscheidung der EU-Kommission, entgegen den letzten Verlautbarungen ihres Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker die Mitentscheidung auf nationaler Ebene ...

Mehr ...
6. September 2017 Pressemeldungen

Ibrahim Yetim: „Die Entscheidung des Europäischen ...

Zur Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), die Klagen von Ungarn und der Slowakei gegen die Aufnahme von Flüchtlingen abzulehnen, erklärt Ibrahim Yetim, ...

Mehr ...
27. September 2016 Pressemeldungen
13:04 Uhr

„NRW ist das Power House Europas!“

Die SPD-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag traf sich zu ihrer halbjährlichen Klausur in Brüssel. SPD-Fraktionsvorsitzender Norbert Römer erklärt dazu:

 ...

Mehr ...
15. Juli 2016 Pressemeldungen

"Wir trauern mit den Menschen in Frankreich"

Im südfranzösischen Nizza raste ein mutmaßlicher Attentäter mit einem Lkw in eine Menschenmenge. Dabei starben mindestens 84 Menschen. "Wir sind tief erschüttert über diese ...

Mehr ...
6. Juli 2016 Pressemeldungen

"CETA muss durch die nationalen Parlamente"

Anlässlich der Entscheidung der EU-Kommission, entgegen den letzten Verlautbarungen ihres Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker die Mitentscheidung auf nationaler Ebene ...

Mehr ...