21.02.2014 | Pressemeldungen 0:00 Uhr

Karl Schultheis: „Wir wollen keine Neiddebatte“

Zur Berichterstattung über die Bezüge der nordrhein-westfälischen Hochschulleitungen erklärt Karl Schultheis, wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im NRW-Landtag:

„Die jetzt bekannt gewordenen Zahlen kennen wir auch nur aus den Medien. Die damit losgetretene Neiddebatte ist aber völlig verfehlt. Die Hochschulleitungen nehmen herausragende Führungspositionen ein und tragen Verantwortung für Tausende Studierende und Beschäftigte. Natürlich müssen sich auch ihre Bezüge in einem angemessenen Verhältnis zum Gehaltsgefüge anderer Spitzenkräfte des Landes bewegen.

Unstrittig ist allerdings, dass die Öffentlichkeit ein Recht auf Information über diese Leistungen hat, wie eben in jedem anderen öffentlich verantworteten und finanzierten Bereich ebenfalls. Jedoch muss das sehr sorgfältig mit dem Vertrauensschutz der betroffenen Personen abgewogen werden.

Deshalb haben wir den Umgang mit diesem Transparenzanspruch bislang gerade für den Entwurf des Hochschulzukunftsgesetzes mit allen Beteiligten sehr überlegt diskutiert. Genau zu dieser Debatte sollten wir jetzt schleunigst zurückkehren.“

Anhänge, Downloads und weiterführende Links