Zusammen aufwachsen in NRW: Wir fordern eine Familien- und Bildungsoffensive!

Politik soll nicht vorschreiben, wie schnell und wohin ein Mensch wächst. Aber Politik hat die wichtige Aufgabe, Wachsen zu ermöglichen. Bedingungen zu schaffen, damit Wachsen gelingen kann, wie und wohin jede und jeder Einzelne möchte und kann. Unabhängig von den jeweiligen Voraussetzungen und dem Geldbeutel. Alle Talente zu sehen und zu fördern, Anreize zu setzen und auch Leistung zu fordern. Genauso viel, wie das Kind oder der Erwachsene für sein persönliches Wachstum braucht. Und Hürden auf dem Weg wegzuräumen, neue Anläufe zu ermöglichen und Hilfestellungen zu leisten.

Es geht nicht nur um jede und jeden Einzelnen. Es geht auch um uns alle. Das ist mehr als Kooperation oder Teamgeist. Für Nordrhein-Westfalen geht es um Zusammenhalt, um Solidarität. Solidarität und Zusammenhalt überall, in der Familie, in der Schule und am Arbeitsplatz. Und das gilt für alle Menschen, so verschieden und speziell sie auch sein mögen. Der Zusammenhalt, den wir erleben, macht uns stark und lässt uns manche Hürden oder Rückschläge überwinden. Denn die gehören zum Wachsen dazu.

In besonders schwierigen Situationen erleben wir das besonders. Da wachsen Menschen über sich hinaus und schaffen etwas, das ihnen vorher unmöglich vorkam. Wenn sie zum Beispiel noch im zweiten oder dritten Anlauf einen Schulabschluss nachholen. Oder nach einer Lehre neben der Arbeit noch die Meisterprüfung schaffen.

Dazu wollen wir Chancen eröffnen: für den sozialen Aufstieg der Einzelnen und damit auch für den sozialen Fortschritt unseres Landes. Der soziale Aufstieg darf kein Wettbewerb sein, in dem sich jede und jeder selbst überlassen bleibt und bei dem nur die Stärksten gewinnen. Wer Freiheit so versteht, hat Freiheit nicht verstanden.

slider3

Es geht uns um gleiche Startchancen für diejenigen, die am Anfang ihres Lebens stehen und um eine Politik der „zweiten Chance“ für diejenigen, die in ihrem Leben Probleme und Schicksalsschläge verarbeiten müssen. Und für jede und jeden Einzelnen die Unterstützung, die er oder sie für braucht, um Ziele zu erreichen. So sorgen wir in einer auseinanderdriftenden Gesellschaft dafür, dass zusammenbleibt, was zusammengehört.

Die Corona-Pandemie hat viele Missstände in der Familien- und Bildungspolitik verschärft. Sie hat gezeigt: Familien sind systemrelevant. Wann, wenn nicht jetzt – in einer weltweiten Jahrhundert-Krise – wird das Land Nordrhein-Westfalen die Kraft finden, diese Missstände an ihren Wurzeln zu bekämpfen? Schluss mit Zögern. Die Zeit der Modellversuche ist abgelaufen. Expertise und Erfahrung ist ausreichend vorhanden. Wir wissen, was getan werden muss.

Chancengleichheit und Selbstbestimmung für alle Kinder sind ehrgeizige, aber realistische Ziele, wenn wir sie wirklich wichtig nehmen. Orientieren wir uns an Ländern, die weiter sind als Nordrhein-Westfalen. Die Pandemie muss der Anlass für eine bildungs- und familienpolitische Wende sein. Unser Land muss wieder echte Chancengleichheit wagen. Das Versprechen auf sozialen Aufstieg durch Bildung darf kein leeres Versprechen bleiben. Es ist Zeit für einen sozialen Neustart.

Wie sieht dieser soziale Neustart genau aus? Ein Überblick über die zentralen Themen und Vorhaben:

animation-familie

Pressemitteilungen zum Thema

Respekt muss wieder ein Leitbild für Politik und Gesellschaft in Nordrhein-Westfalen werden

Der heutige Sonntag ist der Tag des Respekts. Abgeordnete der…
Mehr erfahren >

Folgen der Pandemie endlich ernst nehmen – psychosoziale Gesundheit von Kindern und  Jugendlichen stärken

Am Mittwoch befasst sich der Landtag NRW auf Antrag der…
Mehr erfahren >

Grünes Beamten-Mikado macht Kinder zu Verlierern

Zum Ende des Jahres soll die Förderung von Sprach-Kitas in…
Mehr erfahren >

Unsere Leitanträge in den Medien

WEITERE INFOS ZU UNSEREN THEMEN

Diese Seite teilen

Teilen