05. März 2019

Wirtschaft im Ruhrgebiet trotz Landesregierung auf einem positiven Kurs

Die Metropole Ruhr Business GmbH hat heute den Wirtschaftsbericht Ruhr 2018 vorgestellt. Dazu erklärt Michael Hübner, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:
"Es ist sehr erfreulich, dass sich die positive Entwicklung der Wirtschaft an Ruhr und Emscher auch im vergangenen Jahr fortgesetzt hat. Eine Rekordquote bei den Beschäftigtenzahlen, überdurchschnittliches Wachstum in einer ganze Reihe von Bereichen – darauf können die Beschäftigten und die Unternehmen stolz sein, denn das ist das Ergebnis ihrer harten Arbeit in den vergangenen Jahren.
Die Landesregierung hat allerdings wenig bis nichts dazu beigetragen. Ministerpräsident Armin Laschet und sein Kabinett haben bisher kein besonderes Interesse oder gar Engagement gezeigt, um die Wirtschaft im Ruhrgebiet nach vorne zu bringen. Laschet muss erst in die USA fliegen, um zu erfahren, dass der Strukturwandelprozess international als Exportschlager gesehen und in den USA gewürdigt wird.
Diese fahrlässige Politik findet auch in diesem Jahr ihre Fortsetzung: In einer sogenannten Ruhrkonferenz, die nichts weiter als eine Aneinanderreihung weitgehend folgenloser Gesprächsrunden ist."

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Es ist Fünf vor Zwölf – NRW-Regierung muss bei ThyssenKrupp endlich selbst handeln

Es droht der Ausverkauf der Stahlsparte von ThyssenKrupp. Angesichts der…
Mehr erfahren >

Landesregierung läuft bei der Ladenöffnung mit Ansage vor die Wand

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat heute die von der Landesregierung angestrebte…
Mehr erfahren >

Landesbeteiligung statt Ausverkauf – für eine zukunftsfähige Stahlindustrie müssen wir jetzt handeln

Der Landtag NRW hat heute den SPD-Antrag für eine Landesbeteiligung…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen