17. Januar 2019

Werden Minister Reul wichtige Ereignisse vorenthalten?

Zur heutigen Diskussion im Innenausschuss über den Daten-Angriff auch auf Politiker und Prominente erklärt Hartmut Ganzke, innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Minister Reul hat sich heute für seine Informationspannen im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Daten zahlreicher Abgeordneter in Nordrhein-Westfalen entschuldigt. Wir respektieren diese späte Einsicht. Dennoch ist für uns nach wie vor unklar, warum im Ministerium niemand einen Zusammenhang erkannt haben will, als im vergangenen Herbst mehrere NRW-Politiker gehackt worden sind. Ein solcher Zusammenhang hätte auf Grundlage von WE-Meldungen („Wichtiges Ereignis“), die in den jeweiligen Fällen erstellt worden sind, auffallen können.

Minister Reul hat heute erklärt, dass weder er noch sein Büro die betreffenden WE-Meldungen erhalten hätten. Diese Aussage werden wir parlamentarisch aufarbeiten.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Professionalität statt Bauchgefühl: Herbert Reul sollte Pistorius-Angebot zur gemeinsamen Studie annehmen

Zum heutigen Vorschlag des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius, zum Schutz…
Mehr erfahren >

Rechtsradikale Symbole verbannen – Reichskriegsflaggen sollen verboten werden

In seiner heutigen Sitzung (8. Oktober 2020) hat der NRW-Landtag…
Mehr erfahren >

Wir hätten vom Minister und seiner Fraktion erwartet, dass er Wort hält

In das heutige Plenum hat die SPD-Fraktion im Landtag NRW…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen