11. Juli 2017

Unausgereift: Unsere Kita-Träger brauchen ein qualitätsförderndes Finanzierungssystem

Mit einem unausgegorenen Antrag und einem unausgereiften Rettungsprogram doktern CDU und FDP an den Symptomen der strukturellen Unterfinanzierung der frühkindlichen Bildung herum, ohne die Ursachen tatsächlich zu beseitigen. Anstatt eine gänzlich neue, problembeseitigende Finanzierungssystematik einzuführen, will die Landesregierung noch mehr Mittel in ein System stecken, in dem zusätzlicher Finanzaufwand verpufft ohne für eine auskömmliche Finanzierung der frühkindlichen Bildung zu sorgen und die finanziellen Probleme der Träger zu lösen. Die SPD-Fraktion fordert die schwarz-gelbe Landesregierung auf, unverzüglich ein neues, auskömmliches und qualitätsförderndes Gesetz für die frühkindliche Bildung in Nordrhein-Westfalen zu erarbeiten. Dieses muss die finanziellen Rahmenbedingungen für die Träger klären und für finanzielle Entlastung sorgen, damit die Trägervielfalt in NRW erhalten bleibt, die Qualität in der frühkindlichen Bildung ausgeweitet und der erforderliche Platzausbau vorangetrieben wird.
DS 17/77

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Mit einem aktivierten Krisenstab hätten die frühen Informationen helfen können

Im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss „Hochwasserkatastrophe“ (PUA V) wurden gestern (14.1.2021) zwei…
Mehr erfahren >

Hilfsgelder müssen schneller und zuverlässiger zu den Betroffenen kommen

In ihrer heutigen Pressekonferenz hat Kommunalministerin Ina Scharrenbach erklärt, dass…
Mehr erfahren >

Die Hochwasser-Katastrophe ist noch nicht vorbei

Am 14./15. Januar ist es ein halbes Jahr her, dass…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen