23. November 2017

Stefan Zimkeit: „Landesregierung arbeitet bei Lehrerstellen mit Taschenspieltricks“

Zur heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses erklärt Stefan Zimkeit, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Finanzminister Lienenkämper (CDU) und Schulministerin Gebauer (FDP) haben die Öffentlichkeit mit der großspurigen Ankündigung 2048 neue Lehrerstellen zu schaffen hinters Licht geführt.
Sie haben verschwiegen, dass sie 765 Stellen streichen und nur 1283 neue Stellen entstehen. Dies musste heute auch das Schulministerium einräumen.   
Der von CDU und FDP vorgelegte Etatentwurf 2018 wird damit dem Lehrermangel an vielen Schulen und den Versprechen der Landesregierung nicht gerecht.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Maskenpflicht an Schulen erneut Ausdruck von bildungspolitischer Planlosigkeit

Zum angepassten Schulbetrieb nach den Herbstferien, wie ihn NRW-Schulministerin Gebauer…
Mehr erfahren >

Brauchen im Land zentrale Servicestrukturen für die Digitalisierung an Schulen

Schulleiterinnen und Schulleiter bewerten die Digitalisierung an NRW-Schulen laut einer…
Mehr erfahren >

Einstellung kostenloser Tests für Kita-Beschäftigte und Lehrkräfte falsche Entscheidung

Wie WAZ.de heute (23. September 2020) berichtet, will das Land…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen