23. November 2017

Stefan Zimkeit: „Landesregierung arbeitet bei Lehrerstellen mit Taschenspieltricks“

Zur heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses erklärt Stefan Zimkeit, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Finanzminister Lienenkämper (CDU) und Schulministerin Gebauer (FDP) haben die Öffentlichkeit mit der großspurigen Ankündigung 2048 neue Lehrerstellen zu schaffen hinters Licht geführt.
Sie haben verschwiegen, dass sie 765 Stellen streichen und nur 1283 neue Stellen entstehen. Dies musste heute auch das Schulministerium einräumen.   
Der von CDU und FDP vorgelegte Etatentwurf 2018 wird damit dem Lehrermangel an vielen Schulen und den Versprechen der Landesregierung nicht gerecht.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Schließung des Niederrhein-Kollegs ist ein fatales Signal – NRW braucht ein starkes Weiterbildungsangebot

In der heutigen Sitzung des Schulausschusses im Landtag NRW sollte…
Mehr erfahren >

Planlosigkeit der Landesregierung muss ein Ende haben – wir brauchen einen Plan B für unsere Schulen

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Schule und Bildung…
Mehr erfahren >

Landesregierung hat keinen Plan B für die Schulen

In ihrer heutigen Pressekonferenz zum Jahresbeginn haben Ministerpräsident Hendrik Wüst…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen