06. November 2017

Sarah Philipp: „Bezahlbares Wohnen ist ein Grundrecht“

Die Zahl der Wohnungslosen in Nordrhein-Westfalen ist seit 2011 um 60 Prozent gestiegen und liegt aktuell bei mehr als 25.000 Personen. Das geht aus einem Bericht von NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann an den Landtag hervor. Dazu erklärt Sarah Philipp, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Bezahlbares Wohnen ist ein soziales Grundrecht. Es steht allen Menschen zu. Die erheblich steigenden Zahlen der wohnungslosen Menschen zeigen, dass die Wohnungsnot, insbesondere in den Städten, dramatische Formen annimmt. Wir brauchen dringend mehr bezahlbaren Wohnraum in Nordrhein Westfalen.

Deshalb ist die Landesregierung gefordert, die mietpreisgebundene Wohnraumförderung zum Schwerpunkt ihrer Politik zu machen. Doch das Gegenteil ist bisher der Fall. Die Mitte-Rechts-Regierung muss von ihrer Wohnungspolitik der Kälte unverzüglich Abstand nehmen. Statt Luftschlössern auf der grünen Wiese zu bauen geht es darum, die soziale Realität zu erkennen und entsprechend zu handeln.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Rettungsversuch für Straßenausbaubeiträge wird zum Bürokratiemonster

Vor wenigen Tagen ist das Antragsverfahren für das Förderprogramm zu…
Mehr erfahren >

Von Mieterschutz kann mit dieser Verordnung keine Rede sein

Anlässlich der Sitzung des Ausschusses für Heimat, Kommunales, Bauen und…
Mehr erfahren >

Auf die Landesregierung brauchen Kommunen nicht zu zählen

Zur heutigen Kabinettsentscheidung über die Verteilung der Gewerbesteuerkompensation an die…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen