29. März 2019

NRW.Gespräch – Der Marktregelt nicht alles in Köln

Wohnen ist ein Grundrecht. Bezahlbarer und akzeptabler Wohnraum muss der Bevölkerung ausreichend
zur Verfügung stehen. In vielen Bereichen unseres Landes ist er jedoch Mangelware. Die Notlage bei der Wohnraumversorgung verschärft sich, insbesondere in den Städten. Die Mietpreise steigen unaufhörlich. Der Markt regelt nicht alles!

Es wird viel zu wenig neu gebaut. Insbesondere im Segment des mietpreisgebundenen Wohnraums muss deutlich mehr getan werden. Hierbei versagt die Mitte-Rechts-Landesregierung aus CDU und FDP auf ganzer Linie. Bezahlbares Wohnen für weite Kreise der Bevölkerung interessiert diese Landesregierung nicht. Vom bewährten und über Jahre aufgebauten landesrechtlichen Mieterschutz hält sie nichts. Sie will diesen, ausweislich ihres Koalitionsvertrages abschaffen!
Welche Alternative gibt es zu dieser verfehlten neoliberalen Wohnungspolitik? Darüber möchten wir mit Ihnen sowie Experten des Themenfeldes Wohnen gern gemeinsam diskutieren.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von spdfraktionnrw.spd-infoportal.de zu laden.

Inhalt laden

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

414 Modell-Kommunen für den Brücken-Lockdown?

Zu der heute von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart bekannt gegebenen Auswahl…
Mehr erfahren >

Kriterien für Testmodell-Vorhaben sind reines Blendwerk

Zu den von der Landesregierung ausgegeben Kriterien für die Teilnahme…
Mehr erfahren >

Kommunen brauchen finanzielle Hilfe durch das Land – Bilanzkosmetik alleine reicht nicht aus

Eine Umfrage der Kommunalen Spitzenverbände NRW unter den Kommunen hat…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen