08. Juni 2018

Nichts Genaues weiß man nicht beim Thema IGA – Mitte-Rechts bleibt weiterhin Antworten schuldig

Zum heute vorgelegten Bericht der nordrhein-westfälischen Landesregierung über den Planungsstand zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 im Ausschuss für Heimat, Kommunales, Bauen und Wohnen erklärt Michael Hübner, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Der von der Landesregierung vorgetragene Bericht bleibt alle Antworten schuldig. Selbstkritik liegt der Landesregierung fern, stattdessen schiebt sie den schwarzen Peter den Kommunen im Ruhrgebiet zu. Das Ruhrgebiet ist sich einig, dass es dieses große Projekt umsetzen will – es wartet nach wie vor auf verbindliche finanzielle und planerische Zusagen.

Für das Ruhrgebiet ist die Internationale Gartenausstellung (IGA) 2027 eine Riesenchance. So könnte es an die Erfolge aus dem Kulturhauptstadtjahr anknüpfen und weitere wichtige Wachstumsimpulse für die Region setzen. Die Landesregierung muss endlich liefern.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

414 Modell-Kommunen für den Brücken-Lockdown?

Zu der heute von NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart bekannt gegebenen Auswahl…
Mehr erfahren >

Kriterien für Testmodell-Vorhaben sind reines Blendwerk

Zu den von der Landesregierung ausgegeben Kriterien für die Teilnahme…
Mehr erfahren >

Kommunen brauchen finanzielle Hilfe durch das Land – Bilanzkosmetik alleine reicht nicht aus

Eine Umfrage der Kommunalen Spitzenverbände NRW unter den Kommunen hat…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen