18. Juni 2019

Murks-Maut – Totalschaden mit Ansage: Jetzt brauchen wir eine vernünftige Verkehrspolitik für die Zukunft!“

Anlässlich der Gerichtsentscheidung des europäischen Gerichtshofes zur deutschen PKW-Maut, erklärt Carsten Löcker, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Jetzt ist es amtlich. Der Europäische Gerichtshof hat den deutschen Entwurf für eine PKW-Maut als nicht mit europäischen Grundsätzen vereinbar verworfen. Damit ist die ‚Murks-Maut‘ der CSU-Bundesverkehrsminister Dobrindt und Scheuer wie zu erwarten krachend gescheitert.

Der rückwärtsgewandte Entwurf passte nicht in ein modernes Europa der Regionen. Er war teuer in der Umsetzung, hätte wenig Ertrag gebracht und die Grenzregionen belastet. Wir brauchen jetzt ein klares Konzept für eine zukunftsgewandte Verkehrspolitik und vor allem auch Antworten darauf, wie die eingeplanten Einnahmen ersetzt werden sollen, damit die erforderlichen Maßnahmen für eine wirkliche Verkehrswende auch finanziert werden können.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Beim Neubau der Leverkusener Brücke gilt weiterhin: tarnen, täuschen, verschleiern

Zum Antrag der SPD-Fraktion (Drs. 17/9034) wurden heute(23. September 2020)…
Mehr erfahren >

Wir müssen den Umstieg aufs Fahrrad erleichtern

Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat die 8. Änderung des…
Mehr erfahren >

Leverkusener Brücke: Minister Wüst hat als Krisenmanager versagt

Der nordrhein-westfälische Landtag hat sich heute unter anderem auf Antrag…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen