27. November 2018

Landesregierung erwacht aus künstlichem Winterschlaf

Zum Start der Kompetenzplattform KI.NRW erklärt Christina Kampmann, Sprecherin für Digitalisierung und Innovation der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Es ist zu begrüßen, dass die Landesregierung sich nun auch dem Themenkomplex Künstliche Intelligenz widmet und dem Beispiel der SPD-Landtagsfraktion folgt, die hierzu bereits in der vergangenen Woche ein umfangreiches 10-Punkte-Papier vorgelegt hat. Leider mangelt es Ministerin Pfeiffer-Poensgen und Minister Pinkwart aber an klar definierten Zielen und Visionen für Nordrhein-Westfalen.

Während die Bundesregierung bereits 3 Milliarden bis zum Jahr 2025 für Künstliche Intelligenz zugesagt hat, stellt die Landesregierung gerade einmal 25 Millionen Euro bis 2025 zur Verfügung. Dieser Tropfen auf den heißen Stein wird Nordrhein-Westfalen garantiert nicht zum Standort Nummer 1 für Künstliche Intelligenz machen.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Brauchen im Land zentrale Servicestrukturen für die Digitalisierung an Schulen

Schulleiterinnen und Schulleiter bewerten die Digitalisierung an NRW-Schulen laut einer…
Mehr erfahren >

Digitalen Wandel begleiten, damit es mehr Sieger als Verlierer gibt

Zur Veröffentlichung des Abschlussberichtes der Enquetekommission „Digitale Transformation der Arbeitswelt…
Mehr erfahren >

Markthörigkeit der FDP hemmt Gigabit-Ausbau vor allem in ländlichen Gebieten

Zur Zwischenbilanz des GigabitGipfel.NRW erklärt Christina Kampmann, Sprecherin für Digitalisierung…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen