08. Juli 2020

Land muss eigene Wasserstoffstrategie vorlegen

Die Förderung der Wasserstoff-Wirtschaft wird aktuell EU- und bundesweit mit neuen Impulsen angegangen. Michael Hübner, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW, fordert daher:

„Die EU und die Bundesregierung haben nun eigene Wasserstoff-Strategien vorgelegt. Jetzt ist die Landesregierung in der Pflicht, weitere Schritte und eine umfassende Strategie für NRW vorzulegen.

Dabei muss das Land auf die Erfahrungen setzen, die vor allem im nördlichen Ruhrgebiet schon seit Jahrzehnten gemacht wurden. Hier liegt nach wie vor eine starke Industrieregion im Herzen Nordrhein-Westfalens. Hier können im Zuge eines nachhaltigen Umbaus unserer Industrie und für die zukünftige Speicherung erneuerbaren Stroms auf bereits vorhandenes ökonomisches Wissen setzen. Der Umstieg von grauem zu grünem Wasserstoff muss jetzt angegangen werden. Klar ist: Das wird enorme Investitionen und Innovationen erfordern. Aber mit dem Wasserstoffzentrum in Herten und dem Chemiepark Marl gibt es dafür mitten in NRW hervorragende Voraussetzungen. Diese gilt es jetzt weiter zu fördern.“

Marcel Atoui

Stellv. Pressesprecher und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit

Michael R. Hübner

stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Michael R. Hübner

stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Laschet gefährdet Arbeitsplätze in der Zukunftsindustrie Windkraft

In einem offenen Brief haben sich 75 Windenergieunternehmen an NRW-Ministerpräsident…
Mehr erfahren >

Es ist Fünf vor Zwölf – NRW-Regierung muss bei ThyssenKrupp endlich selbst handeln

Es droht der Ausverkauf der Stahlsparte von ThyssenKrupp. Angesichts der…
Mehr erfahren >

Landesregierung läuft bei der Ladenöffnung mit Ansage vor die Wand

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat heute die von der Landesregierung angestrebte…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen