18. März 2021

Kinder in Kitas täglich testen

Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat für die kommende Sitzung des Plenums einen Antrag gestellt, damit Kinder und das Personal in den Kitas täglich getestet werden können. Bislang haben die Erzieherinnen und Erzieher die Möglichkeit, sich zweimal wöchentlich testen zu lassen. Trotz steigender Inzidenzen werden die Kinder in den Kitas derzeit jedoch gänzlich außen vor gelassen. Hierzu erklärt Dennis Maelzer, familienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion:

„Wir müssen Kitas wieder zu sicheren Orten für unsere Kleinsten machen. Und nicht nur für sie, sondern auch für die Erzieherinnen und Erzieher sowie die Familien zu Hause. Angesichts der aktuellen Situation rächt es sich jetzt, dass die Teststrategie des Landes nicht effektiv ist und es keine funktionierende Test-Infrastruktur im Land gibt. 

,Testen, testen, testen’ ist aber der wirksamste Weg im Kampf gegen diese Pandemie. Aus diesem Grund machen wir uns dafür stark, dass jedes Kind sowie jede Erzieherin und jeder Erzieher täglich getestet werden können – sofern sie es wollen. Umso unverständlicher ist uns, dass die Landesregierung erst Ende der vergangenen Woche die nötigen Finanzmittel zur Beschaffung der Testungen beantragt hat. Hier ist wertvolle Zeit verloren gegangen. Wie bei den Schulen ist ein Sicherheitsnetz durch Tests nur versprochen worden. Tatsächlich lässt die Landesregierung die Beschäftigten und Familien aber im Stich.

In einer dringlichen Frage wollen wir in der heutigen Sitzung des Familienausschusses von Minister Stamp daher wissen, wie die Landesregierung die Kinder und Beschäftigten nach der Aussetzung der Impfungen für das Personal mit AstraZeneca konkret schützen will.

Es ist nach wie vor wichtig, dass wir die Infektionsketten nachverfolgen können. Hierfür müssen wir die Quellen ausfindig machen. Gerade bei Kindern verläuft die Covid-Erkrankung oft symptomlos oder asymptomatisch. Wenn wir sie bei einer freiwilligen Testung weiter nicht berücksichtigen, dann vergeben wir eine große Chance, Herr der Situation zu werden.

Für Kinder sind vor allem die niedrigschwelligen Spucketests geeignet. Hiermit können wir ihnen Sicherheit und Teilhabemöglichkeiten verschaffen. Für das Personal werden ausreichend Schnelltests benötigt, damit sich auch die Erzieherinnen und Erzieher täglich testen können. Sie haben an fünf Tagen in der Woche engen Kontakt zu dutzenden Kindern – auch auf ihr Wohl müssen wir in dieser Zeit besonders achten.“

Dennis Maelzer

Sprecher im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend.

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Dennis Maelzer

Sprecher im Ausschuss für Familie, Kinder und Jugend.

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Schul-Notbremse muss Automatismus sein

Das NRW-Gesundheitsministerium hat heute eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der für…
Mehr erfahren >

Laumann liefert Eingeständnis des Scheiterns

Im Interview mit dem WDR hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann heute…
Mehr erfahren >

Alltagshelferinnen und Alltagshelfer in der OGS nicht im Ungewissen lassen

Das Alltagshelferprogramm an der OGS wird gut angenommen. Leider gibt…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen