14. Februar 2019

Geplatzter Deal über Steuer-CD wirft Fragen auf

In der heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses hat Finanzminister Lienenkämper berichtet, dass der Kauf einer angebotenen Steuer-CD nicht zustande kam. Fragen zu den Umständen wollte er nicht beantworten. Hierzu erklärt Stefan Zimkeit, finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Der Landesregierung ist es nicht gelungen, den im September 2018 bekannt gewordenen Fall erfolgreich abzuschließen. Das ist ein herber Rückschlag im Kampf gegen Steuerbetrug.

Der Finanzminister war zudem nicht bereit, den Landtag über die Hintergründe des geplatzten Ankaufs zu informieren. Dies wirft eine Reihe von Fragen auf, die umgehend und umfassend beantwortet werden müssen. Insbesondere, ob der Minister selbst mit dem Komplex befasst war, blieb in der Sitzung offen. Das ist mehr als irritierend.  

Die Landesregierung muss ausräumen, dass der Ankauf des Datenträgers am fehlenden Willen gescheitert ist. Diesen haben CDU und FDP beim Kampf gegen Steuerbetrug und -hinterziehung bisher jedenfalls nicht erkennen lassen. Alle Beteuerungen, den erfolgreichen Weg von Norbert Walter-Borjans fortzusetzen, sind nichts weiter als reine Lippenbekenntnisse.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Stunde Null für Kommunen muss jetzt kommen

Zum jüngsten Vorstoß von Bundesfinanzminister Olaf Scholz für eine Altschuldenlösung…
Mehr erfahren >

CDU und FDP wollen Haushalt nicht verbesser

In der heutigen Sitzung des Haushalts- und Finanzausschusses haben CDU…
Mehr erfahren >

Landeshaushalt bei Sachverständigen durchgefallen

Zur heutigen Anhörung von Sachverständigen zum Entwurf des Landeshaushalts 2021…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen