09. November 2017

Eva-Maria Voigt-Küppers: „Das Urteil von Münster ist ein gutes Signal“

Das Oberverwaltungsgericht in Münster hat heute ein Urteil zum islamischen Religionsunterricht gefällt. Dazu erklärt Eva-Maria Voigt-Küppers, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Wir begrüßen das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster. Der islamische Religionsunterricht ist für die in Nordrhein-Westfalen lebenden muslimischen Schülerinnen und Schüler ein  wichtiges und die Schulen bereicherndes  Angebot. Für uns stellt der  Beirat für den islamischen Religionsunterricht ein ausgewogenes Modell zur Regelung des Unterrichts dar.

Wir wünschen uns einen Ausbau des Angebots, unter der Voraussetzung, dass die Lehrerinnen und Lehrer unter staatlicher Aufsicht in Deutschland ausgebildet werden und der Islamische Religionsunterricht einheitlich erteilt wird. Die Landesregierung ist nun am Zug, eine Regelung über die bisherige Laufzeit hinaus mit den beteiligten Verbänden zu entwickeln.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Maskenpflicht an Schulen erneut Ausdruck von bildungspolitischer Planlosigkeit

Zum angepassten Schulbetrieb nach den Herbstferien, wie ihn NRW-Schulministerin Gebauer…
Mehr erfahren >

Brauchen im Land zentrale Servicestrukturen für die Digitalisierung an Schulen

Schulleiterinnen und Schulleiter bewerten die Digitalisierung an NRW-Schulen laut einer…
Mehr erfahren >

Einstellung kostenloser Tests für Kita-Beschäftigte und Lehrkräfte falsche Entscheidung

Wie WAZ.de heute (23. September 2020) berichtet, will das Land…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen