03. Juli 2019

Die schwarz-gelbe Verkehrspolitik produziert Stillstand statt Fortschritt

Der Verkehrsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags hat heute über die Reaktivierung von Schienenstrecken für den Personenverkehr diskutiert. Dazu erklärt Carsten Löcker, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Diese Landesregierung ist eine Regierung der Sonntagsreden und der Ankündigungen. So wurde der SPD-Antrag zur Reaktivierung von zwei Bahnstrecken im Bereich des Kreises Recklinghausen von den regierungstragenden Fraktionen von CDU und FDP vor wenigen Wochen abgelehnt. Nunmehr bringen diese einen Antrag ein, ohne eine einzige neue zu reaktivierende Strecke zu nennen. Das ist Bekenntnispolitik für die Galerie.

Die Verkehrspolitik in NRW steckt mit CDU und FDP im Stau. Versprechungen ja, Fortschritt nein, ist die Devise dieser Landesregierung. So wird es nichts mit Verkehrswende, mehr Klimaschutz und mehr Mobilität in Nordrhein-Westfalen.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Beim Neubau der Leverkusener Brücke gilt weiterhin: tarnen, täuschen, verschleiern

Zum Antrag der SPD-Fraktion (Drs. 17/9034) wurden heute(23. September 2020)…
Mehr erfahren >

Wir müssen den Umstieg aufs Fahrrad erleichtern

Die SPD-Fraktion im Landtag NRW hat die 8. Änderung des…
Mehr erfahren >

Leverkusener Brücke: Minister Wüst hat als Krisenmanager versagt

Der nordrhein-westfälische Landtag hat sich heute unter anderem auf Antrag…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen