23. Februar 2018

Der von Ideologie getriebene Feldzug der Mitte-Rechts-Koalition gegen die Windkraft muss nun ein Ende haben!

Der Vorsitzende Richter am Oberverwaltungsgericht Münster, Max-Jürgen Seibert, hat den Umgang der schwarz-gelben Landesregierung in Nordrhein-Westfalen mit der Windenergie in einem Pressegespräch als „reine Symbol-Politik“ bezeichnet. Dazu erklärt Michael Hübner, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW:
„Die absurde Kampagne der Mitte-Rechts-Koalition zum Stopp des Windkraftausbaus in NRW hat einen neuen zweifelhaften Meilenstein erreicht. Nachdem bereits im vergangenen Dezember in einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags rechtliche Zweifel am Vorgehen der Landesregierung geäußert wurden, hat Max-Jürgen Seibert, Vorsitzender Richter am Oberverwaltungsgericht Münster, diese Sichtweise nun bestätigt. Demnach sei der schwarz-gelbe Erlass reine Symbolpolitik, zudem dürfe die Landesregierung ohnehin lediglich Empfehlungen aussprechen, da es sich um Bundesrecht handele.
CDU und FDP sind jetzt gefordert, ihren auch juristisch nicht haltbaren Anti-Windkraft-Irrweg umgehend zu verlassen, um Nordrhein-Westfalens Status als Energieland Nummer eins nicht noch weiter zu gefährden!“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Es ist Fünf vor Zwölf – NRW-Regierung muss bei ThyssenKrupp endlich selbst handeln

Es droht der Ausverkauf der Stahlsparte von ThyssenKrupp. Angesichts der…
Mehr erfahren >

Landesregierung läuft bei der Ladenöffnung mit Ansage vor die Wand

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat heute die von der Landesregierung angestrebte…
Mehr erfahren >

Landesbeteiligung statt Ausverkauf – für eine zukunftsfähige Stahlindustrie müssen wir jetzt handeln

Der Landtag NRW hat heute den SPD-Antrag für eine Landesbeteiligung…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen