14. März 2018

Der digitale Wandel der Arbeitswelt ist ein gestaltbarer Prozess, kein Tsunami!

Zum gestrigen Landtagstalk „Zwischen digitalem Fortschritt und gesellschaftlicher Verunsicherung – wie gestalten wir die Zukunft der Arbeit?“ erklären Christina Kampmann, Sprecherin für Digitalisierung der SPD-Fraktion im Landtag NRW, und Josef Neumann, Sprecher der SPD-Fraktion für Arbeit, Gesundheit und Soziales:

Christina Kampmann: „Die Digitalisierung stellt Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Unternehmen und Politik in unserem Land vor große Herausforderungen. Die 165 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Landtagstalks waren sich darin einig, dass die Beschäftigten frühzeitig und umfassend in digitale Transformationsprozesse miteingebunden werden müssen. Bei der Gestaltung dieses Wandels kommt den Gewerkschaften eine zentrale Rolle zu, etwa bei der betrieblichen Mitbestimmung.“

Josef Neumann: „Die Aufgabe für die Politik besteht darin, präventive statt reaktive Arbeitsmarktpolitik zu betreiben, zum Beispiel durch den Ausbau der Qualifizierungsberatung. Gemeinsam mit den Gewerkschaften als Instanz guter Arbeitsbedingungen wollen wir eine Politik, die den Menschen im Kontext der Digitalisierung in den Mittelpunkt stellt.“

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Landesregierung verkennt die Bedeutung von Tests im Kampf gegen Corona

Wie die Landesregierung bekanntgegeben hat, sollen Lehrkräfte und Kita-MitarbeiterInnen künftig…
Mehr erfahren >

Brauchen im Land zentrale Servicestrukturen für die Digitalisierung an Schulen

Schulleiterinnen und Schulleiter bewerten die Digitalisierung an NRW-Schulen laut einer…
Mehr erfahren >

Digitalen Wandel begleiten, damit es mehr Sieger als Verlierer gibt

Zur Veröffentlichung des Abschlussberichtes der Enquetekommission „Digitale Transformation der Arbeitswelt…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen