21. Juni 2018

CDU und FDP müssen beim Grundwasserschutz dringend nachlegen!“

Zum heutigen Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Nitratbelastung im Grundwasser erklärt André Stinka, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW:

„Das EuGH-Urteil zur Nitratbelastung im Grundwasser zeigt deutlich, dass die aktuellen Pläne der Mitte-Rechts-Koalition nicht den Anforderungen des Grundwasserschutzes genügen. CDU und FDP müssen spätestens jetzt einsehen, dass eine laxe Umsetzung der Düngeverordnung und die große Rücksichtnahme auf die Interessen der Landwirte keine Zukunft haben wird. Vor dieser Entwicklung haben die Wasserversorger schon länger gewarnt. Für diese wird es immer schwieriger und immer teurer, die geforderten Grenzwerte fürs Trinkwasser einzuhalten. Die Zeche zahlen dann die Verbraucher.“

Andreas Hahn

Pressesprecher und
Leiter der Pressestelle
Telefon: +49 211 884 2808 Fax: +49 211 884 2042 E-Mail: andreas.hahn@landtag.nrw.de

Unser Newsletter

Weitere Pressemeldungen

Vorrang für neue und gute Arbeit im Rheinischen Revier – aus Jahrhundertaufgabe eine Jahrhundertchance machen

Anlässlich der von der Landesregierung vorgelegten Leitentscheidung zum Braunkohletagebau im…
Mehr erfahren >

Landesregierung betreibt beim Klimaschutz Alibi-Politik

Anlässlich der heutigen Vorstellung der neuen Klimaschutzgesetze der Landesregierung durch…
Mehr erfahren >

Windkraft in NRW: Arbeitsplätze durch Klimaschutz sichern

Zur heutigen Veröffentlichung des Zwischenberichtes des Landesamts für Natur, Umwelt…
Mehr erfahren >

Diese Seite teilen

Teilen