Zweite Ausgabe: Magazin #SozialerFortschritt

2020 hat uns gezeigt: Ohne Solidarität ist die Corona-Pandemie nicht zu bewältigen. Zusammenhalt ist das, was Nordrhein-Westfalen durch die Krise bringt - auch wenn alles anders kommt als geplant. Die SPD im Landtag will deshalb diejenigen, die diesen Zusammenhalt im Alltag sichern, noch stärker in den Fokus rücken.

von Öffentlichkeitsarbeit SPD-Fraktion, Nordrhein-Westfalen.
18. Dezember 2020,

Der Fraktionsvorsitzende Thomas Kutschaty hat in diesem Jahr der Pandemie viele Menschen kennengelernt, die uns tagtäglich mit ihrer Arbeit durch die Krise bringen. Dafür gab es Applaus in den Parlamenten; von der Landesregierung ansonsten nichts. Wir zeigen mit unseren Ideen im Landtag: Es geht auch anders.


Erzieher, Beschäftigte im Einzelhandel, Eltern, Kranken- oder Altenpflegerinnen, LKW-Fahrer und viele andere sogenannte Systemrelevante brauchen wirkliche Anerkennung, damit nach der Krise der Neustart gelingen kann. Wir setzen auf den Aufbruch. Das Aufstiegsversprechen muss in Nordrhein-Westfalen endlich wieder gelten.


Die SPD-Fraktion im Landtag NRW zeigt in der neuen Magazinausgabe, dass diese Perspektive ihre Arbeit antreibt. Der Alltag steht im Mittelpunkt. Die Geschichten der Menschen in diesem Magazin machen klar, dass Nordrhein-Westfalen eine bessere Zukunft verdient hat! Daran arbeiten wir mit unseren parlamentarischen Initiativen in jeder Plenarwoche.

Hier geht’s zum e-paper unseres Magazins #SozialerFortschritt.

Ihr Kommentar zum Thema

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar abgeben zu können.